25. Aug 2022   Business Finanz Recht

DVB Bank geht in der DZ Bank auf mit Freshfields

DZ Bank Hauptsitz in Frankfurt am Main ©DZ BANK

Genossenschaftsbanken. Freshfields hat bei der Verschmelzung der DVB Bank auf die DZ Bank in Frankfurt beraten. Der auf Sanierungskurs befindliche Transportfinanzierer DVB wird dadurch mit dem Raiffeisen-Spitzeninstitut vereinigt.

Die DVB Bank SE war Teil der DZ Bank Gruppe und auf Verkehrsfinanzierungen spezialisiert. Die DZ BANK Gruppe ist Teil der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken, die gemessen an der Bilanzsumme eine der größten privaten Finanzdienstleistungsorganisationen Deutschlands ist.

Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank fungiert innerhalb der Genossenschaftlichen FinanzGruppe als Spitzeninstitut und Zentralbank für alle rund 800 Genossenschaftsbanken. Sie ist zudem als Geschäftsbank aktiv und hat die Holdingfunktion für die DZ Bank Gruppe.

Die Verschmelzung

Die DVB Bank war vor einigen Jahren mit Schiffskrediten in die roten Zahlen geraten und fährt seither einen Sanierungskurs. 2021 wurde dann das Aufgehen im Spitzeninstitut beschlossen. Am 28. März 2022 haben die DVB Bank und die DZ Bank einen notariellen Verschmelzungsvertrag geschlossen. Die Verschmelzung ist mit Eintragung in das Handelsregister der DZ BANK am 12. August 2022 wirksam geworden, heißt es dazu.

Freshfields beriet zur Verschmelzung insbesondere in gesellschaftsrechtlicher, aufsichtsrechtlicher und arbeitsrechtlicher Hinsicht. Die Beratung umfasste laut den Angaben insbesondere die Strukturierung, Vorbereitung und Umsetzung der Verschmelzung, in deren Zuge die Zweigniederlassungen der DVB Bank in Amsterdam und London umstrukturiert wurden. Die arbeitsrechtliche Beratung umfasste auch die im Vorfeld der Verschmelzung erforderlichen arbeitsrechtlichen Maßnahmen zur Integration der auf die DZ Bank übergehenden Mitarbeitenden in Frankfurt, Amsterdam und London, einschließlich der Verhandlungen mit den Betriebsräten.

Das Team

  • Das internationale Freshfields-Team wurde von den Partnern Thomas Bücker (Corporate) und Alexander Glos (Bankaufsichtsrecht) geführt, unterstützt durch Counsel Janina Heinz und Principal Associate Alicia Hildner (beide Bankaufsichtsrecht) sowie Associates Jan Struckmann (Bankaufsichtsrecht) und Thomas Kelm (Corporate). Die arbeitsrechtliche Beratung erfolgte durch Partner Ulrich Sittard und Principal Associate Kristin Kammann, unterstützt durch Principal Associate Eva-Maria Schwarzer und Associates Manuel Jäger und Sina Burmeister. Im Datenschutzrecht beriet Principal Associate Tibor Szigetvari.
  • Daneben waren die Freshfields-Büros in London und Amsterdam zu nationalen Rechtsfragen eingebunden.
  • Bei der DZ Bank begleiteten Mathias Kellner und Matthias Huhn, bei der DVB Bank Britta Sturm und Andreas Gürtler rechtlich die Verschmelzung.

    Weitere Meldungen:

  1. Anton Cech leitet künftig zwei Shopping Cities
  2. Soziallotterie Onestly geht an den Start mit Hogan Lovells
  3. Die Blockchain als Hoffnung für den Immobilienmarkt
  4. Symposion: Rechtsstaatlichkeit im Fokus