06. Apr 2012   Recht

amtstafel.at: Internetplattform der Städte und Gemeinden bekommt neue Projektwerkzeuge in Version 2.0

Thomas Weninger ©Städtebund

Wien. Vor genau einem Jahr ging die Internetplattform „amtstafel.at“, kostenlose Internet-Plattform für den Informationsaustausch von Städten und Gemeinden, online.

Zum einjährigen Jubiläum wurde die Plattform nun auf Version 2.0 upgedatet: Neue Features sind u.a. ein Bereich für gemeindeninterne sowie interkommunale Projektabwicklung und ein Gruppen-Bereich, in dem die Gruppenmitglieder auf gemeinsame Dokumente rascher zugreifen können.

„Wir vernetzen Städte und Gemeinden und fokussieren bewusst Themen, die österreichweit relevant sind. Jeder User findet personalisierte Informationen für seinen Fachbereich und kann sich mit anderen Kollegen austauschen“, sagt Thomas Weninger, Generalsekretär des Österreichischen Städtebundes.

Neue Features

Neu ist ein Projektbereich, in dem Module für Projektplanung, Projektdokumentation und Projektkommunikation zur Verfügung stehen. Dies soll Projektleiter bei der Abwicklung von sowohl gemeindeinternen wie auch interkommunalen Projekten organisatorisch unterstützen, heißt es in einer Aussendung.

Ebenfalls neu ist ein Gruppen-Bereich, in dem die Teilnehmer der amtstafel 2.0 beliebige geschlossene Gruppen für einen vertraulichen Austausch untereinander anlegen können. Hier stehen Funktionen wie Dokumentensammlung, Diskussion, Termine, Bilderarchiv und diverse Kommunikationskanäle zur Verfügung, heißt es.

Link: Städtebund

 

    Weitere Meldungen:

  1. Was die Nachhaltigkeitsarbeit der Gemeinden hemmt
  2. Tagung: Bürgermeisterinnen statt Ortshäuptlinge
  3. Gemeinderecht: Neues zu Kooperationen, Haushalt, Aufträgen
  4. BDO holt burgenländische KS-Gruppe an Bord