Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Steuer, Tipps

Österreich begnügt sich bei Steuerabkommen mit der Schweiz mit weniger Prozenten

Wien/Bern. Österreich hat sich mit der Schweiz grundsätzlich auf ein Steuerabkommen geeinigt, das hat Finanzministerin Maria Fekter jetzt bekanntgegeben. Schon am Freitag will sie es unterzeichnen.

Laut der Grundsatzeinigung wird die Schweiz auf österreichische Gelder einen Steuersatz zwischen 15 und 38 Prozent einheben. Im Fall Deutschland sind es dagegen 21 bis 41 Prozent. Fekter erwartet durch das Abkommen Einnahmen in Höhe von rund einer Milliarde Euro für das Budget.

Steuerflüchtige österreichische Steuerbürger haben nun die Wahl: sie können ihr Geld abziehen, im Inland Selbstanzeige erstatten (und versteuern) oder die Abgeltungszahlung auf ihre Guthaben in der Schweiz in Kauf nehmen.

Die Abgeltung ist laut Fekter etwas geringer als bei der durch Deutschland verhandelten Lösung, allerdings trete das deutsche Steuerabkommen auch an die Stelle von mehr Steuerarten.

Link: Finanzministerium

 

Weitere Meldungen:

  1. SteuerExpress: Die gebrochene Güterbeförderung beim Reihengeschäft, Urteil zu Strombezugsverträgen und mehr
  2. SteuerExpress: Trinkgelder und Lohnabgaben, die Zustellung in die richtige Databox und mehr
  3. SteuerExpress: Neue Entscheidungen zu Sprachschulen, verdeckter Gewinnausschüttung bei Vermietung und mehr
  4. SteuerExpress: Unterliegt der Brenner-Tunnel dem Tiroler Tourismusbeitrag? Spannende Entscheidungen und mehr