05. Jun 2012   Recht

Schönherr beriet britische Perform Group bei Übernahme von österreichischer RunningBall AG

Christian Herbst © Schönherr

Wien. Schönherr hat die an der Londoner Börse gelistete Perform Group bei der Übernahme der österreichischen Tochtergesellschaft des Schweizer Sportinformations-Unternehmens RunningBall AG beraten.

Das Transaktionsvolumen machte 120 Millionen Euro in bar und Aktien aus.

Transaction Counsel war Wiggin LLP, London, heißt es in einer Aussendung von Schönherr. Das Closing der Transaktion fand am 1. Juni 2012 statt.

RunningBall ist ein führender Anbieter im Bereich Echtzeit-Sportinformation und der Produktion von Live-Daten. Über ein Netzwerk von 1.100 Scouts in über 70 Ländern wurden im letzten Jahr Daten für über 35.000 Sportveranstaltungen geliefert. 2011 belief sich der Umsatz von RunningBall auf EUR 16,1 Millionen, das EBITDA betrug EUR 7,2 Millionen.

Strategische Übernahme

Perform notiert an der Londoner Börse und zählt zu den führenden Unternehmen in der kommerziellen Nutzung von Sportinformationen auf internetfähigen, digitalen Plattformen. Millionen von Sportfans weltweit beziehen vielfältige Informationen – Video, Audio, Texte oder Daten – über digitale Kanäle, die von der Produktionskompetenz sowie den technischen und kommerziellen Lösungen von Perform profitieren, heißt es weiter.

„Der Deal ist ein gutes Beispiel für internationales strategisches M&A. Denn der österreichische Markt ist im wesentlichen noch immer geprägt von Transaktionen bedingt durch Konsolidierung und Finanzkrise“, so Christian Herbst, Schönherr-Partner im Bereich Corporate/M&A.

Das Schönherr-Team bestand neben Herbst aus Wendelin Ettmayer (Anwalt) und Katharina Oberhofer (Associate).

Link: Schönherr

 

    Weitere Meldungen:

  1. EIB begibt private Blockchain-Anleihe: Die Berater
  2. EY Law, Dorda, EY und KPMG beraten bei Eversign-Verkauf
  3. Management Factory geht bei Valtus Gruppe an Bord
  4. Cube Infrastructure holt Müller Transporte: Die Kanzleien