15. Jun 2012   Recht

Wolf Theiss berät America Movil bei Erwerb von 21 Prozent der Telekom Austria

Clemens Philipp Schindler, Dieter Spranz ©Wolf Theiss

Wien. Wolf Theiss hat América Móvil, S.A.B. de C.V. (AMX) beim Abschluß einer Vereinbarung mit der Marathon Zwei Beteiligungs GmbH über den Erwerb von rund 21 % der ausstehenden Aktien der Telekom Austria beraten.

AMX gehört zum Unternehmensreich des mexikanischen Milliardärs Carlos Slim, dem laut letztem „Forbes“-Ranking reichsten Menschen der Welt.

AMX hat heute 5% der Aktien erworben und wird nach Erteilung einer Reihe von regulatorischen Genehmigungen einen zusätzlichen Anteil von ca. 16% erwerben.

Durch den rechtskräftigen Erwerb des ca. fünfprozentigen Anteils beträgt der Gesamtanteil der AMX an Telekom Austria mit heutigem Datum 6,7%.

Nach Abschluß des Erwerbs des zusätzlichen Anteils von ca. 16 % wird der Gesamtanteil der Beteiligung von AMX auf insgesamt ca. 23% steigen. Der Ankauf der zusätzlichen Anteile soll im Laufe des Jahres 2012 abgeschlossen sein, heißt es in einer Aussendung.

Angesichts des Engagements der Telekom Austria in den CEE- und SEE-Märkten, war die Beratungstätigkeit nicht auf Österreich beschränkt, sondern hat sich auch auf Bulgarien, Kroatien, Mazedonien, Serbien und Slowenien erstreckt, heißt es weiter.

Unter der Führung der Partner Clemens Philipp Schindler und Dieter Spranz (beide Gesellschaftsrecht/M&A), hat Wolf Theiss, gemeinsam mit der New Yorker Anwaltskanzlei Wachtell, Lipton, Rosen & Katz, AMX in allen juristischen Aspekten in Zusammenhang mit diesem Investment beraten.

Zentrale Rollen im Beratungsteam übernahmen weiters die Partner Horst Ebhardt (Gesellschaftsrecht/M&A), Markus Heidinger (Finanzierungen und Bankrecht) und Kurt Retter (Telekomrecht).

Außerdem waren die Counsel Jochen Anweiler (Fusionskontrolle) und Sandra Müller (Gesellschaftsrecht/M&A) und die Senior Associates Katharina Bertinger (Gesellschaftsrecht/M&A), Christine Fidler-Fassmann (Telekomrecht), Astrid Hartmann (Bankrecht), Hartwig Kienast (Gesellschaftsrecht/M&A), Barbara Jakubowics (Gesellschaftsrecht/ M&A) und Felix Prechtl (Kapitalmärkte) bei der Transaktion tätig.

“Wir sind stolz auf unser Team, das nicht nur eine Transaktion von enormem Volumen und hoher Komplexität erfolgreich abgewickelt hat, sondern darüberhinaus in der Lage war, alle relevanten Aspekte dieser Transaktion innerhalb eines sehr engen Zeitrahmens herauszuarbeiten”, erklärt Wolf Theiss-Partner Clemens Philipp Schindler.

Erste größere Investition von AMX in Kontinentaleuropa

Der Erwerb dieser Anteile an der Telekom Austria stellt die erste größere Investition durch AMX in Kontinentaleuropa dar. AMX soll momentan auch im Begriff sein, ein Angebot zur Übernahme von Anteilen an der in den Niederlanden ansässigen KPN zu legen, heißt es.

AMX ist marktführender Anbieter für Wireless-Dienstleistungen in Lateinamerika mit insgesamt 59,7 Million Einheiten in Nord-, Mittel- und Südamerika.

Die Telekom Austria ist Anbieter von Telekommunikationsdienstleistungen in Österreich und bietet diese Dienste aktuell auch in Weißrussland, Bulgarien, Kroatien Liechtenstein, Mazedonien, Serbien und Slovenien an.

Per 31. März 2012 hatte die Telekom Austria 20,3 Millionen Wireless-Teilnehmer und 2,6 Millionen Festnetzanschlüsse unter Vertrag.

Link: Wolf Theiss

    Weitere Meldungen:

  1. Soravia beteiligt sich an Loisium, Kanzlei fwp hilft
  2. EIB begibt private Blockchain-Anleihe: Die Berater
  3. EY Law, Dorda, EY und KPMG beraten bei Eversign-Verkauf
  4. Management Factory geht bei Valtus Gruppe an Bord