15. Nov 2013   Recht

KWR berät den Aluminiumproduzenten Trimet bei grenzüberschreitender Konzernumstrukturierung

Arno Cichocki, Jörg Zehetner, Thomas Haberer ©KWR
Arno Cichocki, Jörg Zehetner, Thomas Haberer ©KWR

Wien. KWR hat den Aluminiumproduzenten Trimet bei der Errichtung der Trimet SE (Düsseldorf) durch eine grenzüberschreitende Verschmelzung der österreichischen Konzerngesellschaft auf die deutsche Muttergesellschaft beraten.

Im letzten Geschäftsjahr erzielte Trimet einen Konzernumsatz von 1,2 Milliarden Euro.

Die Verschmelzung und SE-Gründung erfolgten im Zuge einer umfassenden Neustrukturierung von Trimet, wobei KWR als österreichischer Partner die zivil- und gesellschaftsrechtliche Betreuung gemeinsam mit dem Düsseldorfer Büro der Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH übernahm, heißt es in einer Aussendung.

Das Beratungsteam

Das KWR-Beratungsteam wurde von den Corporate Partnern Arno Cichocki, Thomas Haberer und Jörg Zehetner geleitet.

Link: KWR

 

    Weitere Meldungen:

  1. Soravia beteiligt sich an Loisium, Kanzlei fwp hilft
  2. EIB begibt private Blockchain-Anleihe: Die Berater
  3. EY Law, Dorda, EY und KPMG beraten bei Eversign-Verkauf
  4. Management Factory geht bei Valtus Gruppe an Bord