FMA: Helmut Ettl als stimmberechtigtes Mitglied des Aufsichtsgremiums der Bankenaufsicht bei der EZB bestellt

31. Jan 2014   Business Personalia
Helmut Ettl ©FMA
Helmut Ettl ©FMA

Wien/Frankfurt. Das Aufsichtsgremium des „Single Supervisory Mechanism“ (SSM) ist gestern bei der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt/Main zu seiner konstituierenden Sitzung zusammengetreten.

Als Vertreter Österreichs wurde der Vorstandsdirektor der Finanzmarktaufsicht (FMA), Helmut Ettl, als stimmberechtigtes Mitglied des SSM-Aufsichtsgremiums bestellt.

Das SSM-Aufsichtsgremium ist das entscheidende Organ in der unter dem Akronym SSM bekannten neuen europäischen Bankenaufsichtsarchitektur, die unter dem Dach der EZB dezentral organisiert ist und sich in der praktischen Aufsichtstätigkeit wesentlich auf die nationalen Aufsichtsinstitutionen stützt.

„Unsere große Herausforderung in den kommenden Monaten wird es sein, alle Vorbereitungen zu treffen, dass die EZB die praktische Aufsicht über die 128 größten europäischen Banken plangemäß mit November des heurigen Jahres übernehmen kann. Überdies müssen wir Strukturen schaffen und mit Leben erfüllen, die eine strikte Trennung der geldpolitischen und bankaufsichtlichen Funktionen garantieren, um so den Erfolg des neuen europäischen Systems sicherzustellen“, erklärt FMA-Vorstandsdirektor und SSM-Aufsichtsgremiumsmitglied Helmut Ettl in einer Aussendung.

Derzeit 24 Mitglieder

Das SSM-Aufsichtsgremium setzt sich derzeit aus 24 Mitgliedern zusammen: Als Vorsitzende wurde die ehemalige Direktorin der französischen Bankenaufsichtsbehörde, Danièle Nouy, für fünf Jahre bestellt. Fünf weitere Aufsichtsgremiumsmitglieder repräsentieren die EZB, je ein stimmberechtigtes Mitglied steht jedem der derzeit 18 teilnehmenden EU-Mitgliedstaaten zu.

Link: FMA

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Ein Stück Finanzkrise abgearbeitet: Immigon hat fertig
  2. BAWAG steigt bei Fintech ein mit fwp und weitere Deals
  3. OGH gibt VKI gegen Hypo Vorarlberg Recht
  4. Bankenverband hat den Förderpreis 2019 vergeben