26. Jan 2015   Bildung & Uni Personalia Recht

Uni Wien: Ursula Kriebaum und August Reinisch sind neue Mitglieder des Haager Schiedshofs

Ursula Kriebaum ©Uni Wien
Ursula Kriebaum ©Uni Wien

Wien. Völkerrechts-Expertise der Universität Wien für hohe internationale Ämter: Mit der Nominierung von Ursula Kriebaum und August Reinisch sind nun drei der vier von Österreich entsendeten Mitglieder des Gerichtshofs des Ständigen Schiedshofs in Den Haag durch Lehrende der Abteilung für Völkerrecht und Internationale Beziehungen der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien besetzt.

Der Ständige Haager Schiedshof, bekannt als Permanent Court of Arbitration, ist eine im Jahre 1899 zur internationalen Streitbeilegung geschaffene zwischenstaatliche Einrichtung. Derzeit gehören der im Haager Friedenspalast ansässigen Institution 116 Mitgliedsstaaten an.

Der Haager Schiedshof bietet ein Forum für die Beilegung von Streitigkeiten zwischen Staaten, zwischenstaatlichen Organisationen und Privatparteien. Diese Schiedsverfahren reichen von territorialen sowie seerechtlichen bis hin zu Investitionsstreitigkeiten und führen oft zu richtungsweisenden internationalen Entscheidungen, heißt es in einer Aussendung.

Das Gremium

Bis zu vier Personen pro Mitgliedsstaat werden als Mitglieder des Gerichthofs auf sechs Jahre bestellt. Voraussetzung für eine Nominierung seien dabei anerkannte fachliche Qualifikation in völkerrechtlichen Fragen sowie höchste persönliche Integrität. Neben der Möglichkeit zur Ernennung als Schiedsrichter, gehen mit der Funktion Aufgaben wie die Nominierung der KandidatInnen für das Richteramt am Internationalen Gerichtshof, oder den Friedensnobelpreis, einher, heißt es weiter.

August Reinisch ©Uni Wien
August Reinisch ©Uni Wien

Seit Jahresbeginn haben nun neben Gerhard Hafner (Univ.-Prof. i.R.) mit Ursula Kriebaum und August Reinisch drei ProfessorInnen der Abteilung für Völkerrecht und Internationale Beziehungen der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien das Amt inne.

Link: Uni Wien

 

    Weitere Meldungen:

  1. Was die neue VIAC Schieds- und Mediationsordnung bringt
  2. TU Graz startet neues Stipendienprogramm
  3. Schiedsgerichte: VIAC Portal ist gestartet
  4. Beendigungsabkommen zu Slowakei-Schiedsklauseln