16. Sep 2016   Business Steuer

1 Mio. Euro Förderung für ländliche Gastronomen

Wien. Gastronomiebetriebe im ländlichen Raum beleben die Regionen und unterstützen den heimischen Tourismus. Jetzt gibt es eine neue Förderung.

Die Sonderförderung soll die Wirte bei der Modernisierung ihrer Infrastruktur unterstützen, so Wirtschafts- und Tourismusminister Reinhold Mitterlehner. Das Volumen des Sonderprogramms liegt bei einer Million Euro und besteht aus der zins- und kostenfreien Bereitstellung von Krediten und Haftungen.

Man erwarte, dass damit Investitionen von rund 14 Millionen Euro ausgelöst werden können.

Die Bedingungen

  • Pro Betrieb können laut den Angaben zins- und kostenfreie Kreditmittel von bis zu 300.000 Euro bereitgestellt werden.
  • Basis der Förderung ist ein ERP-Kleinkredit mit sechsjähriger Laufzeit. Der Bund übernimmt dafür den Zinsendienst und die Einmalkosten für die Gewährung des Kredits.
  • Weiters besteht die Möglichkeit einer Haftung der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank (ÖHT), wobei die entsprechende Haftungsprovision und die Bearbeitungsgebühr ebenfalls vom Bund getragen werden.

Zielgruppe sind Gastronomiebetriebe (Restaurants, Gaststätten sowie Caféhäuser) im ländlichen Raum.

Zu den förderbaren Investitionsschwerpunkten zählen Küchenausgestaltungen, Sanitäreinrichtungen, Gastraum-Ausstattungen sowie Gastraum-Außenbereiche.

Durch die neue Förderaktion erspare sich ein investierender Betrieb pro 100.000 Euro ERP-Kredit über die Kreditlaufzeit rund 7.000 Euro an Zinsen und Kosten. Im Vergleich zu einem marktüblichen kommerziellen Kredit seien es sogar rund 14.000 Euro.

Link: ÖHT

 

    Weitere Meldungen:

  1. Kommunalkredit finanziert Photovoltaik-Deal von Enery
  2. Sonja Sheikh wird Mitglied des Forschungsrats RFTE
  3. SteuerExpress: Die Teuerungs-Entlastungspakete I und II unter der Lupe
  4. Kontrollbank-Vorstand Helmut Bernkopf bis 2028 verlängert