11. Nov 2016   Recht

CHSH berät Universal-Investment bei Erwerb von Linked Living

Hartig, Ton, Nödl ©CHSH
Hartig, Ton, Nödl ©CHSH

Wien. Wirtschaftskanzlei CHSH begleitete die Frankfurter Fondsgesellschaft Universal-Investment beim Erwerb der Mikro-Apartment-Immobilie „Linked Living“. Sie kommt in einen Fonds, der in Studentenwohnungen u.ä. anlegt.

Die Immobilie liegt nahe dem Campus der Wirtschaftsuniversität Wien und wird von Corestate verkauft. Erworben wird sie für einen Spezialfonds der Luxemburger AIF-Plattform von Universal-Investment, heißt es weiter. Die Transaktion war als Share Deal strukturiert.

Ein Fonds für Wohnungen in Universitätsstädten

Der Spezialfonds ist Teil der neuen Immobilien-Umbrella-Fonds, die von Universal-Investment für die Bayerische Versorgungskammer aufgelegt wurden und investiert vorrangig in Mikro-Apartments, darunter insbesondere Studentenwohnungen in europäischen Hochschulstädten.

Das Team von CHSH wurde von Manfred Ton (Real Estate & Construction) und Albert Birkner (Corporate, M&A) geleitet.

Neben Ton und Birkner bestand das CHSH-Team aus Matthias Nödl (Real Estate), Bernhard Kofler-Senoner (Kartellrecht), Stefan Huber (öffentliches Recht), Heinrich Foglar-Deinhardstein (Corporate), Jakob Hartig (Corporate), Alexander Babinek (M&A) und Christian Aichinger (Finance).

Link: CHSH

 

    Weitere Meldungen:

  1. Deutsche Notare gründen erste GmbH online
  2. Zinserhöhungen und Liebhaberei bei Vorsorgewohnungen: Was hilft
  3. Maria Schachner jetzt bei Althuber Spornberger
  4. KKCG Group kauft Musala Soft mit Schönherr