Rosenberger schließt Pakt mit Burger King, SCWP hilft

Gastronomie. Die Rosenberger-Gruppe hat ein Joint Venture mit Burger King Österreich abgeschlossen, um gemeinsam ein Dutzend Schnellrestaurants an den Autobahnen zu errichten. Wirtschaftskanzlei SCWP Schindhelm berät dabei.

Die Rosenberger Restaurant GmbH und Burger King Österreich, repräsentiert durch die TQSR Holding und Development GmbH als Masterfranchisee in Österreich, haben Anfang Februar eine Joint Venture Vereinbarung unterzeichnet, heißt es dazu: Geplant ist die Eröffnung von mindestens 12 Burger King-Restaurants an Österreichs Autobahnen.

Das neue Unternehmen

SCWP Schindhelm hat die Rosenberger Restaurant GmbH und die Rosenberger Holding GmbH bei dem Joint Venture mit TQSR rechtlich beraten. Der Träger des Joint Ventures werde die neu gegründete RBT Quick Service Restaurants GmbH & Co KG sein, deren Gesellschafter zu 51% die TQSR Holding und Development GmbH und zu 49% die Rosenberger Restaurant GmbH sind.

Die entsprechenden Verträge wurden Anfang Februar unterzeichnet, so SCWP. Die Eröffnung der ersten beiden Restaurants ist für die zweite Jahreshälfte 2017 geplant.

Team und Statement

Für SCWP Schindhelm waren unter der Federführung von Partner Immanuel Gerstner, Alice Meissner und Markus Klinser tätig. „Rosenberger ist ein Traditionsunternehmen, dessen Name für Qualität und Service steht. Insofern war es für SCWP Schindhelm besonders spannend, die Rosenberger-Gruppe bei der Umsetzung eines zukunftsträchtigen Konzepts rechtlich zu begleiten. Es freut uns, dass uns Rosenberger-CEO Thomas Wollner bei diesem innovativen Projekt das Vertrauen geschenkt hat“, so Gerstner.

Die Rosenberger Restaurant GmbH, ein österreichisches Gastronomieunternehmen mit Sitz in Niederösterreich, betreibt derzeit 15 Autobahnraststätten, 11 Tankstellen, einen Truck Stop, ein Cityrestaurant in Wien sowie drei Seminarhotels. Mit rund 800 Mitarbeitern wurde 2015 einen Umsatz von über 50 Millionen Euro erzielt.

Link: SCWP Schindhelm

 

Kommentieren: