13. Dez 2019   Business Nova Personalia

Führungswechsel bei Faber-Castell, Museen und mehr

Bettina Leidl Credit KunstHausWien Krause Johansen 300x200
Bettina Leidl ©KunstHausWien / Krause, Johansen

Management. Bettina Leidl folgt auf Danielle Spera als ICOM-Präsidentin. Stefan Leitz wird Chef von Stifte-Gigant Faber-Castell. Neues gibt es auch beim Verkehrsbüro u.a.

Bettina Leidl, Direktorin des Kunst Haus Wien, wurde am 6. Dezember 2019 zur neuen Präsidentin des Museen-Verbandes ICOM Österreich gewählt. Sie folgt damit Danielle Spera nach, unter deren Führung ICOM Österreich zur mit Abstand größten heimischen Organisation der Museen und Museumsfachleute gewachsen sei.

Neben neuen Veranstaltungsreihen wie den ICOM Palmyra-Gesprächen zum Thema Kulturgüterschutz habe Spera vor allem die internationale Zusammenarbeit verstärkt und Konferenzen etwa in Bratislava, St. Petersburg, Brno, Warschau, St. Gallen und Friedrichshafen mitinitiiert.

Spera vertrat ICOM Österreich weiters bei den ICOM Generalkonferenzen in Mailand und in Kyoto. Aus statutarischen Gründen laufe die Funktionsperiode nun aus, Spera werde ICOM Österreich aber weiterhin als Vize-Präsidentin unterstützen.

Schwerpunkt Nachhaltigkeit in Museen

Die neue ICOM Österreich-Präsidentin Bettina Leidl ist seit 2014 Direktorin des Kunst Haus Wien, das als erstes Museum mit dem Österreichische Umweltzeichen ausgezeichnet wurde.

Leidl werde in den kommenden drei Jahre einen besonderen Schwerpunkt auf ökologische Nachhaltigkeit setzen: „In Zeiten des Klimawandels ist es ein notwendiger Schritt, dass sich Museen mit den aktuellen Themen unserer Zeit, wie Klimawandel, Nachhaltigkeit, Verlust der Biodiversität usw. auseinandersetzen.“ Gleichzeitig soll die Arbeit im Kulturgüterschutz und in der Kolonialismus-Debatte fortgesetzt werden.

Die intensive internationale Zusammenarbeit vor allem mit den Nachbarländern und ICOM Europe werde ein weiterer Schwerpunkt sein: Hier sind das ICOM Bodensee-Symposium 2021, eine Konferenz mit ICOM Italien 2022 und Aktivitäten bei der nächsten General Conference in Prag 2022 in Planung.

Die Mitglieder des neuen ICOM Österreich-Vorstands:

  • Peter Aufreiter (Technisches Museum Wien)
  • Paul Frey, (KHM -Museumsverband)
  • Otto Hochreiter (GrazMuseum)
  • Lisa Noggler-Gürtler (Museum der Völker, Schwaz)
  • Stefania Pitscheider Soraperra (Frauenmuseum Hittisau)
  • Brigitta Schmid (Naturhistorisches Museum Wien)
  • Johanna Schwanberg (Dom Museum Wien)
  • Danielle Spera (Jüdisches Museum Wien)
  • Hans-Peter Wipplinger (Leopold Museum Wien)

ICOM Österreich besteht seit 1948 und ist das Österreichische Nationalkomitee des International Council of Museums (ICOM).

Stefan Leitz wird neuer Vorstandsvorsitzender von Faber-Castell

Der Aufsichtsrat der deutschen Faber-Castell AG mit Hauptsitz in Stein hat Stefan Leitz (55) zum Nachfolger von Daniel Rogger (51) bestellt. Letzter möchte seinen nächstes Jahr auslaufenden Vertrag aus familiären Gründen nicht verlängern, heißt es weiter.

Stefan Leitz Credit Faber Castell 300x200
Stefan Leitz ©Faber-Castell

Leitz beginnt seine Tätigkeit bei dem Familienunternehmen am 16. März 2020. Zuvor leitete er  als Vorsitzender der Geschäftsleitung das Unternehmen Carl Kühne KG (GmbH & Co.) in Hamburg – einen der größten europäischen Hersteller und Vermarkter von Feinkost und Essig. Seine vorigen beruflichen Stationen beinhalten laut den Angaben u.a. langjährige leitende Positionen bei Unilever, Procter & Gamble, Gillette/Braun sowie dem Familienunternehmen Wella.

Mary Gräfin von Faber-Castell hält in einem Statement fest: „Die Erfahrungen, die Herr Leitz bei Carl Kühne KG (GmbH & Co) gemacht hat, sind eine gute Voraussetzung, die Bedürfnisse, Prozesse und Werte in einem Familienunternehmen wie Faber-Castell zu verstehen.“

Das 1761 gegründete Industrieunternehmen Faber-Castell stellt jährlich rund zwei Milliarden Blei- und Farbstifte pro Jahr her und beschäftigt rund 8.000 Mitarbeiter.

Gabriele Hartl neue Vize-Präsidentin des Biosimilarsverbandes Österreich

Gabriele Hartl ist seit November 2019 neue Vize-Präsidentin des Biosimilarsverbandes Österreich (BiVÖ). Biosimilars sind gleichwertige Nachfolgeprodukte von bereits seit Jahren am Markt zugelassenen Biopharmazeutika, deren Patent abgelaufen ist und damit eine leistbare Alternative, wie es heißt. Biosimilars spielen also eine ähnliche Rolle wie Generika.

Harlt folgt auf Bernd Leiter, ehemaliger Managing Direktor bei STADA Arzneimittel GmbH. Ewald Sternad wird neuer Kassier des Verbandes. Hartl war bereits zuvor Vorstandsmitglied des Biosimilarsverbandes und fungierte bisher als Kassierin. Die studierte Humanmedizinerin absolvierte zusätzlich zu ihrem Medizinstudium ein WU-Bachelorstudium und war rund 10 Jahre bei STADA im Generika/Biosimilar/OTC-Business tätig, unter anderem als Head of Marketing & Sales und Commercial Director.

2017 wechselte Hartl zu Amgen als Head of Buiness Unit Biosimilars. Seit Dezember 2019 ist sie Head der Business Unit Onkologie. „Ich freue mich sehr, mit Gabriele Hartl eine Expertin für Biosimilars an meiner Seite zu wissen, um aktiv über die Rolle der Biosimilars in einem nachhaltig finanzierbaren Gesundheitssystem zu informieren“, so Sabine Möritz-Kaisergruber, Präsidentin des BiVÖ.

Die Mitglieder des BiVÖ sind Accord Healthcare GmbH, Amgen GmbH, Astro Pharma GmbH, Biogen Austria, Fresenius Kabi Austria GmbH, Mylan Pharma, Sandoz GmbH und STADA Arzneimittel GmbH. Diese Unternehmen deckten 2018 laut den Angaben über 80% des österreichischen Biosimilarsmarktes ab.

Verkehrsbüro Group mit neuem Aufsichtsratsvorsitzenden

Die Verkehrsbüro Group, Österreichs führender Tourismuskonzern, bekommt mit Jahreswechsel 2019/2020 einen neuen Aufsichtsratsvorsitzenden: Alexander Wolfgring übernimmt ab 1.1.2020 den Vorsitz und folgt auf Franz Zwickl, der sich ins Privatleben zurückziehe. Weitere Beschlüsse:

  • Martin Winkler, bisher Sprecher des Vorstands, wird künftig als Vorsitzender des Vorstandes und Generaldirektor der Verkehrsbüro Group agieren und zeichnet für die Bereiche Hotellerie und Veranstaltungen mit den Marken Austria Trend Hotels, Palais Events sowie die übergeordneten Konzernfunktionen Strategie, Compliance, Personal, Marketing und Kommunikation sowie Finanzen verantwortlich.
  • Der Vorstandsvertrag von Helga Freund, die im Konzern die touristischen Bereiche rund um die Marken Ruefa und Eurotours sowie die Konzern IT-Strategie verantwortet, wurde um weitere drei Jahre bis 2023 verlängert.
  • Helmut Richter zeichnet als Vorstandsmitglied unverändert für die Bereiche Business Touristik mit den Marken Verkehrsbüro Business Travel, AX Travel Management und Austropa Interconvention sowie die übergeordneten Konzernfunktionen Business Services sowie Datenschutz und Recht verantwortlich.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Alberto Sanz de Lama ist neuer Chef von Herold
  2. Pilgram wird Generali-Chef und weitere Beförderungen
  3. Wechsel bei SAP, Novomatic und Hypo OÖ
  4. Neuernennungen bei Global 2000, Erste Group und DB Schenker