Energy Tomorrow: Konferenz von TPA und Schönherr

©Alexander Müller

Wien. Die Veranstaltung Energy Tomorrow zeigte jetzt zum 10. Mal Trends der Energiewende auf: Von den neuen Energiegemeinschaften bis zum Wasserstoff.

Am 8. September 2021 fand im Palais Niederösterreich zum zehnten Mal die Veranstaltung „Energy Tomorrow“ unter dem Motto „Einfach mal kurz die Welt retten“ statt.  Das Beratungsunternehmen TPA lud mit Unterstützung der Wirtschaftsrechtskanzlei Schönherr zum Branchenevent ein, das als zertifiziertes Green Event und erstmals auch in hybrider Form – persönlich & als Livestream – veranstaltet wurde.

Das Experten-Podium beschäftigte sich mit den neuesten Entwicklungen in Sachen Energieeffizienz und der Umsetzbarkeit neuer Energiemodelle. Knapp 300 Teilnehmer nahmen persönlich oder auch via Livestream an der Veranstaltung teil, heißt es weiter.

Energy Tomorrow-Initiatorin Karin Fuhrmann, Mitglied des Management Teams bei TPA und spezialisiert auf Immobilien: „Es ist uns ein Herzensanliegen auf innovative Vorzeige-Projekte und Trends im Energiebereich hinzuweisen und so positive Impulse für alternative Wege zu liefern.“

Die Themen und die Teilnehmenden

  • Florian Maringer, Referent für Klima und Energie des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie, eröffnete die Veranstaltung und berichtete über das Maßnahmenpaket der Bundesregierung zur Erreichung der Klimaziele im Rahmen des Green Deals.
  • Marcus Wadsak – Meteorologe, Radio- und Fernsehmoderator sowie Sachbuchautor – hielt im Anschluss eine Keynote zu „Klimawandel – Fakten gegen Fake & Fiction“. Darin schilderte er die Folgen des Klimawandels für unsere Gesellschaft. Das höchste Ziel müsse die Reduktion der Emissionen lauten und Minderungs- und Anpassungsmaßnahmen sind der Schlüssel dazu. „Wir können es schaffen die Pariser Klimaziele zu erreichen – dazu müssen wir aber jetzt umdenken und handeln. Wirtschaft wie auch Einzelpersonen sind aufgefordert ihren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.“ so der Chef-Meteorologe des ORF.
  • Bernd Rajal, Partner bei Schönherr Rechtsanwälte und Spezialist für Energie-Themen, analysierte in seinem Beitrag die rechtlichen Rahmenbedingungen von Energiegemeinschaften. Im Vordergrund dieser Zusammenschlüsse steht der Gedanke, dass innerhalb dieser Gemeinschaften die erzeugte Energie geteilt wird und damit einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende geleistet wird. Der Jurist lieferte Antworten auf die Fragen, welche Rechtsformen für Energiegemeinschaften geeignet sind, welche Vorzüge diese bieten und in welche Richtung sich die Gesetzgebung entwickelt.
  • John Barter und Ferdi Klaver von GLOBSEC, einem globalen Think-Tank, widmeten sich der Rolle der CEE-Länder in der Clean Energy Revolution. Dabei spielen die Kernbereiche Energietransformation, Mobilität und Immobilien die wichtigsten Rollen.
  • Der Vorstand von Facility Management Austria, Robert Punzenberger gewährte mit seinem Beitrag „PowerPack Property – Ein Gebäude als kleines Kraftwerk“ Einblicke in das Thema Energieeffizienz und Gebäudemanagement. Seine Prognose für die Zukunft in diesem Bereich lautete, dass Gebäude selbst eine aktive Rolle im Energiesystem bzw. in der Energieversorgung spielen werden.
  • Ein Best Practice Projekt stellte Andreas Glatzl, CEO der MACH Energiegesellschaft mbH mit „Triiiple – Stadt.Land.Fluss(wasser) – emissionsfreie Wärme- und Kälteversorgung im Quartier Schnirchgasse“ vor. Die drei Türme des Projekts Triiiple teilen sich ein innovatives Kühl- und Heizsystem. Dieses System macht sich das Wasser des nebenan fließenden Donaukanals zunutze, anstatt Gas oder Strom einzusetzen. Künftig sollen dadurch jährlich rund 2.000 Tonnen Kohlendioxid-Emissionen eingespart werden.
  • Johannes Becker, TPA Partner in Rumänien, beleuchtete die Rolle des Grünen Wasserstoffs in der Energiewende. In seinem Vortrag fokussierte der Experte auf die verschiedenen Szenarien und Chancen dieser Energiequelle und informierte über Verbreitung, Fördermöglichkeiten und aktuelle Umsetzungsbeispiele.
  • TPA Partner Wojciech Sztuba nahm in seinem Vortrag „A boost for wind and photovoltaics in Poland“ die Entwicklung von Photovoltaik und Windenergie in Polen unter die Lupe und analysierte die Trends alternativer Energien, die wesentlich zum Gelingen der Energiewende beitragen können, wie es heißt.

Auf dem Foto (v.l.n.r.): John Barter (GLOBSEC), Wojciech Sztuba (TPA Polen), Marcus Wadsak (ORF Chef-Meteorologe), Robert Punzenberger (Facility Management Austria), Karin Fuhrmann (TPA Management Team), Johannes Becker (TPA Rumänien), Andreas Glatzl (MACH Energiegesellschaft mbH), Florian Maringer (BMK) und Bernd Rajal (Schönherr). ©Alexander Müller

 

    Weitere Meldungen:

  1. Zwei neue Partner bei Grant Thornton Austria
  2. Cloud-Buchhaltung: Visma kauft ProSaldo mit Wolf Theiss
  3. Start-up Personio wird 6-fach-Einhorn mit Hogan Lovells
  4. Frauen-Karrieren in Steuerkanzleien: So schneidet KPMG ab