11. Jan 2022   Business Motor Recht

Pierer Mobility AG gründet E-Bike-Joint Venture mit Cerha Hempel

Bernhard Kofler-Senoner, Boyko Gerginov ©Cerha Hempel

Bulgarien/Österreich. Wirtschaftskanzlei Cerha Hempel berät die Pierer Mobility AG bei der Gründung eines Joint Ventures mit Maxcom zur E-Bike Fertigung.

Die Gründung des Joint Ventures in Bulgarien stelle für die PIERER Mobility AG einen wichtigen Schritt in der Erweiterung der Fahrrad- und E-Bike Produktionskapazität in Europa dar. Das gesamte Investitionsvolumen beträgt laut den Angaben rund 40 Millionen Euro.

Die Pierer Mobility-Gruppe ist Muttergesellschaft von KTM und führender europäischer Motorrad-Hersteller. Zu ihren Marken zählen neben KTM u.a. auch Husqvarna und Gasgas. Der Sitz des Unternehmens mit knapp 4.600 Mitarbeitenden ist in Wels (OÖ), der Jahresumsatz lag zuletzt bei 1,53 Milliarden Euro.

Das Projekt

Im Rahmen des Joint Ventures soll auf einem Areal von 130.000 m² eine hochmoderne E-Bike Produktionsstätte entstehen, in der (Elektro-)Fahrräder exklusiv für die Pierer Gruppe unter den Marken Husqvarna E-Bicycles, R Raymon und Gasgas E-Bicycles gefertigt werden.

Die Berater

  • Cerha Hempel begleitete die Transaktion durch Teams in Wien und Sofia unter der Leitung der Partner Bernhard Kofler-Senoner (Federführung, Kartellrecht, M&A) und Boyko Gerginov (Federführung, Corporate/M&A, Real Estate) insbesondere in den Bereichen Corporate/M&A, Zusammenschlusskontrolle und Real Estate.
  • Unternehmensintern wurde das Projekt in rechtlicher Hinsicht von Roman Hilzensauer (Team Leader Legal Sales & Intellectual Property) und Verena Schneglberger-Grossman (Vice President Legal) koordiniert.
  • Das Cerha Hempel Team umfasste auch Kalin Bonev (Senior Associate Sofia, Corporate/M&A), Anna Wolf-Posch (Partnerin Wien, Kartellrecht), Nadine Leitner (Senior Associate Wien, Corporate/M&A), Polina Westerhoven (Associate Sofia, Corporate/M&A), Michael Mayer (Counsel Wien, Kartellrecht), Zakar Stepanyan (Associate Wien, Kartellrecht), Agnes Lackenberger (Associate Wien, Kartellrecht) und Philipp Schaubach (Associate Wien, Kartellrecht).
  • Die deutsche Wirtschaftskanzlei Noerr fungierte als Antitrust Counsel für das Zusammenschlussverfahren in Deutschland (Partnerin Kathrin Westermann, Senior Associate Markus Brösamle) und Polen (Partner Radosław Biedecki und Associate Jerzy Kapitańczuk).
  • Maxcom Ltd. wurde von Boris Velev (Lukanov & Genechva law office) und Stanimir Iliikov rechtlich begleitet.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Nach fünf Jahren Aufenthaltsrecht: Dorda froh über EuGH
  2. Christiane Feichter wird Corporate-Anwältin bei Jarolim Partner
  3. Kommunalkredit investiert in Wasserstoff-Großprojekt mit E+H
  4. PlanRadar erhält 69 Mio. Dollar: Die Anwälte