Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Business, Recht, Tools, Veranstaltung

NIS2: Wann gilt die neue Manager-Haftung für Cybersecurity

Georg Röhsner, Michael Röhsner, Thomas Gindele ©Günther Peroutka

Wien. Wann gilt die neue Manager-Haftung für Versäumnisse bei der Cybersecurity: Dieser Frage widmeten sich jetzt Eversheds Sutherland und Deutsche Handelskammer in Österreich.

Rund 80 Gäste aus verschiedenen Branchen kamen zum „Business Breakfast“, zu dem die internationale Wirtschaftskanzlei Eversheds Sutherland gemeinsam mit der Deutschen Handelskammer in Österreich (AHK) am 15. Februar 2024 eingeladen hat.

Die neue Management-Haftung für Cybersecurity-Pflichten sei sehr ernst zu nehmen, so die Veranstalter: Das zeige auch die rege Diskussion bei dem Event – mehr als ein halbes Jahr vor dem Inkrafttreten.

Die Themen

Nach der Begrüßung durch Georg Röhsner, Managing Partner von Eversheds Sutherland und Thomas Gindele, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Handelskammer in Österreich informierte Michael Röhsner, Rechtsanwalt für Cybersecurity und Datenschutz, über die neue NIS2-Richtlinie und ihre strengen Cybersicherheitsanforderungen an Unternehmen sowie die damit verbundenen Sanktionen.

Ab 17. Oktober 2024 schreibt die neue NIS2-Richtlinie vielen Unternehmen strengere Cybersecurity-Pflichten vor. Künftig sei das Management persönlich verpflichtet, die Umsetzung von angemessenen Präventionsmaßnahmen zu überwachen und Cybersecurity-Schulungen zu absolvieren. Bei Nichteinhaltung drohen hohe Strafen. „Das Management kann in Zukunft auch persönlich für Schäden durch Cyberangriffe haftbar gemacht werden“, so Michael Röhsner.

Weitere Meldungen:

  1. Drei neue Partner und drei neue Counsel bei Dorda
  2. Hogan Lovells-Firma Eltemate schließt Pakt mit Daato
  3. Proemion übernimmt Trendminer mit White & Case
  4. Christoph Birner neuer Rechtsanwalt bei CMS Reich-Rohrwig Hainz