Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

M&A, Recht

Hengeler Mueller berät bei Fusion der deutschen Entwicklungshilfe-Organisationen

Frankfurt. Am 16. Dezember 2010 wurde die Verschmelzung der drei Entwicklungshilfe-Organisationen der Bundesrepublik Deutschland in Berlin beurkundet: Der Deutsche Entwicklungsdienst (DED) und die InWEnt Internationale Weiterbildung und Entwicklung (InWEnt) wurden auf die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) verschmolzen. Hengeler Mueller hat die GTZ bei dieser Transaktion beraten.

Die GTZ wird in Zukunft als Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) firmieren und einen Doppelsitz an den Traditionsstandorten Eschborn und Bonn haben, heißt es in einer Aussendung der Kanzlei.

Die GIZ werde die Erfahrungen, die Kompetenzen und den weltweiten Ruf, den sich die drei Entwicklungshilfe-Organisationen über Jahrzehnte erarbeitet haben, bündeln und ihre Arbeit am 1. Jänner 2011 aufnehmen.

Link: Hengeler Mueller

Weitere Meldungen:

  1. RWTÜV steigt bei innovation service network ein mit Cerha Hempel
  2. Kredit über 700 Mio. Euro für Industriepark Höchst mit Gleiss Lutz
  3. Rödl & Partner berät Ehrmann bei Kauf von Trewithen Dairy in UK
  4. Brandenburg gründet erste staatliche Medizin-Uni mit Luther