05. Jan 2011   Recht

Hengeler Mueller berät bei Fusion der deutschen Entwicklungshilfe-Organisationen

Frankfurt. Am 16. Dezember 2010 wurde die Verschmelzung der drei Entwicklungshilfe-Organisationen der Bundesrepublik Deutschland in Berlin beurkundet: Der Deutsche Entwicklungsdienst (DED) und die InWEnt Internationale Weiterbildung und Entwicklung (InWEnt) wurden auf die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) verschmolzen. Hengeler Mueller hat die GTZ bei dieser Transaktion beraten.

Die GTZ wird in Zukunft als Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) firmieren und einen Doppelsitz an den Traditionsstandorten Eschborn und Bonn haben, heißt es in einer Aussendung der Kanzlei.

Die GIZ werde die Erfahrungen, die Kompetenzen und den weltweiten Ruf, den sich die drei Entwicklungshilfe-Organisationen über Jahrzehnte erarbeitet haben, bündeln und ihre Arbeit am 1. Jänner 2011 aufnehmen.

Link: Hengeler Mueller

    Weitere Meldungen:

  1. Viridium kauft 720.000 Leben-Verträge von Zurich
  2. Aurelius kauft zwei Dental-Firmen mit Noerr
  3. Börsegänge: Das Warten auf bessere Zeiten
  4. Caverion kauft Porreal-Gruppe mit Schönherr