09. Sep 2011   Recht

Lex Mundi-Jahreskonferenz 2011 in Wien: CHSH ist Gastgeber für weltweite Vereinigung von 21.000 Anwälten

Zivny, Hasenauer, Welser, Spiegelfeld, Hlawati, Glas, Birkner © CHSH / Petra Spiola

Wien. Die Jahreskonferenz 2011 der weltgrößten Assoziation unabhängiger Anwaltskanzleien, Lex Mundi, findet in Wien statt: Gastgeber ist die Wirtschaftskanzlei CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati.

Bis 10. September 2011 treffen dabei rund 250 führende Juristen aus über 55 Nationen in Wien zusammen. CHSH ist exklusives Lex Mundi Mitglied für Österreich.

Lex Mundi ist laut einer Aussendung von CHSH die weltweit führende Vereinigung unabhängiger Anwaltskanzleien mit Sitz in Houston (Texas, USA) und umfasst mehr als 21.000 Anwälte aus 160 Kanzleien in über 100 Ländern.

Das Treffen des weltweiten Netzwerks unabhängiger Kanzleien („The World’s Leading Association of Independent Law Firms“) versammelt hochkarätige Gastreferenten in Wien; ein dreitägiges Programm mit Keynotes und Workshops thematisiert aktuelle Rechtsfragen.

Bei der von CHSH gehosteten Jahreskonferenz bearbeiten die Lex-Mundi-Juristen in 25 Practice Groups und Plenar-Veranstaltungen eine breite Palette wirtschaftsrechtlicher Fachthemen. Gastreferenten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik geben der Fachdiskussion Impulse. Highlights der diesjährigen Konferenz laut Aussendung:

  • Ursula Plassnik, Botschafterin der Republik Österreich in Frankreich, spricht über die Bedeutung des Wirtschaftsraumes CEE.
  • George Freeman, Vice President der New York Times, spricht über die heikle Beziehung von Medien und Politik und ihre Veränderung im digitalen Zeitalter.
  • Beat Hess, Royal Dutch Shell, und Kenneth Thompson, Lexis Nexis, referieren über Manager- Boni, Transparenz-Regeln und andere aktuelle Brennpunkte der Corporate Governance.
  • CHSH-Experten aus Bereichen wie Unternehmensstrafrecht oder E-Commerce & Technology werden unter anderem internationale Aspekte der Compliance in einer globalen Welt oder Fragen zu den jüngsten Entwicklungen im Bereich Cloud Computing in den internationalen Fachgruppen erörtern.
  • Die CHSH Managing Partner Edith Hlawati und Irene Welser erklären die Bedeutung der Lex- Mundi-Konferenz aus Fach- und Klienten-Perspektive.

„Gelebte internationale Vernetzung“

„Es ist Freude und fachliche Bereicherung zugleich, diese Veranstaltung heuer in Wien zu haben“, sagt Welser, und Hlawati betont: „Diese gelebte Form der internationalen Vernetzung ermöglicht erstklassige Betreuung unserer Klienten bei grenzüberschreitenden Transaktionen.“

Link: CHSH

Link: Lex Mundi

 

 

    Weitere Meldungen:

  1. Siemens kauft Brightly Software mit Latham & Watkins
  2. U.S. Supreme Court zeigt Richtung bei Arbitration mit Latham
  3. Erste Group: Der neue Vorstand unter Willi Cernko
  4. Accenture-Chef Zettel ist neuer AmCham-Präsident