15. Jan 2014   Bildung & Uni Business

Unternehmen setzen zunehmend auf Franchising statt Filialen, 2014 kommen weitere Systeme auf den Markt

Waltraud Martius ©Syncon
Waltraud Martius ©Syncon

Salzburg/München. Unternehmen setzen zunehmend auf die Expansion mittels Franchising statt Filialen: In Österreich und Deutschland erwirtschaften bereits rund 1.000 Franchise-Systeme einen Jahresumsatz von cirka 70 Milliarden Euro, so der Franchise-Berater Syncon.

Und im Jahr 2014 werden weitere neue Franchise-Systeme auf den Markt kommen: Darunter die Restaurantkette Nordsee, das medizinische Untersuchungsprojekt „discovering hands“, das Beautykonzept „LuxusLashes“ und „Der Energiedetektiv“.

Die vor 25 Jahren gegründete Syncon berät Franchise-Systeme wie Bodystreet, Mrs. Sporty, Palmers, Re/Max, Sonnentor sowie Yves Rocher und ortet eine zunehmende Professionalisierung des Marktes: „Die Verantwortlichen gehen es heute viel professioneller an als früher“, erklärt Waltraud Martius, Geschäftsführende Gesellschafterin von Syncon.

Der Beratungsbedarf der Unternehmen sei entsprechend hoch: „Im Moment stehen insbesondere Themen wie Qualitätssicherung im System, Partizipation von Franchise-Nehmern, Know-How-Transfer generell und insbesondere auch an die Mitarbeiter der Partner und die Etablierung von Innovationsprozessen in Systemen ganz oben auf der Liste der Franchise-Systeme”, so Martius in einer Aussendung.

Projekte für Re/Max, Loacker und Mrs. Sporty

Dementsprechend gut laufe auch das Geschäft für Syncon: 2013 setzte das Unternehmen unter anderem Beratungsprojekte für den Immobilienmakler Re/max, Waffelhersteller Loacker und die Frauen-Fitnesskette Mrs. Sporty um.

Link: Syncon

    Weitere Meldungen:

  1. Ostermann kauft Powertrain-Bereich von Frauenthal
  2. Die Preisträger beim Hermes Wirtschaftspreis 2022
  3. Erfolgreich Projekte leiten: Neuer Ratgeber
  4. Buch: Der richtige Umgang mit Nörglern und Querulanten