Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Business, Recht, Steuer, Tipps

Hartes Tauziehen um neue Urheber-Abgabe: Gesetzesentwurf macht Handys teurer, warnt IOÖ

Wien. Die politische Diskussion um die Novellierung des österreichischen Urheberrechts hat sich mitten in der sonst ruhigeren Sommerzeit deutlich angeheizt, seit Der Standard die vorläufige Fassung eines Gesetzesentwurfs veröffentlicht hat, mit dem eine gerätegebundene Festplattenabgabe eingeführt werden soll.

Die Internetoffensive Österreich (IOÖ), eine Zusammenschluss von IT-Unternehmen, warnt nun die Konsumenten öffentlichkeitswirksam vor einer Verteuerung ihrer Handys.

Der Entwurf sieht die Einführung einer „Speichermedienvergütung“ im Oktober 2014 vor, welche für die Jahre 2015 bis 2018 mit dem Richtwert von 20 Millionen Euro am jährlichen Gesamtaufkommen budgetiert ist und somit eine Mehrbelastung für die Mobilfunkbranche bedeuten würde, zürnt die Internetoffensive Österreich in einer Aussendung.

Von einer solchen Speichermedienvergütung seien auch Mobiltelefone und Smartphones betroffen. Konsumenten müssten dadurch für ihr neues Endgerät einen Aufschlag bezahlen, heißt es weiter. „Neue Maßnahmen der Bundesregierung im IKT-Bereich sollten nicht zu einseitigen Belastungen für Handel-, Technologie- und Mobilfunkbranche führen, sondern vielmehr die Investitionskraft der IKT-Branche für einen erfolgreichen Wirtschaftsstandort Österreich weiter stärken“, wird Jan Trionow, CEO der Hutchison Drei GmbH und IOÖ-Vorstand, zitiert.

Link: IOÖ

Weitere Meldungen:

  1. Neuer Datenbank-Chef und Produktmanager bei Compass
  2. Sovos will mit „Compliance Cloud“ Pionier sein
  3. Schiefer Rechtsanwälte macht Karin Kirchner zur COO
  4. Michael Hilbert leitet neue Sparte Banken bei msg Plaut