31. Jul 2015   Recht

Equistone erwirbt Peter Hahn und Madeleine Mode, CMS berät

Alexander Rakosi ©CMS
Alexander Rakosi ©CMS

München/Wien. Equistone Partners Europe hat sich mit seinem Fonds Nr. 5 an der TriStyle Mode GmbH mehrheitlich beteiligt. Der auf mittelständische Wachstumsunternehmen spezialisierte Eigenkapitalinvestor erwirbt gemeinsam mit dem Management alle Anteile des Unternehmens. Die gesamte Transaktion wurde von einem internationalen Team von CMS rechtlich begleitet. Das Objekt der Begierde: Mode für gehobene Preissegmente bzw. über 45-jährige in West- und Zentraleuropa.

Verkäufer sind die Primondo Specialty Group GmbH und die Wirth Beteiligungs GmbH, so die Kanzlei. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion steht noch unter dem üblichen Vorbehalt der Genehmigung durch die Kartellbehörden.

Das Unternehmen

TriStyle vertreibt durch ihre Tochtergesellschaften Peter Hahn und Madeleine eigene Modemarken und ausgewählte Fremdmarken für die Zielgruppe der über 45-jährigen Best Ager im Wesentlichen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und Frankreich. Gemeinsam decken Peter Hahn und Madeleine das komplette Produktsortiment für die Zielgruppe ab, heißt es weiter.

Insgesamt erreichte TriStyle im Geschäftsjahr 2013/14 mit rund 1.100 Mitarbeitern Umsätze in Höhe von 483 Millionen Euro.

Ein internationales Team von CMS um die Lead-Partner Martin Bell und Heike Wagner hat Equistone bei dieser Transaktion in Bezug auf den Erwerb und die Managementbeteiligung umfassend rechtlich beraten. Der österreichische Teil der Transaktion wurde von einem Team unter der Leitung von CMS Partner Alexander Rakosi betreut.

Equistone Partners Europe ist einer der führenden europäischen Eigenkapitalinvestoren mit Büros in Deutschland, der Schweiz, Frankreich und Großbritannien. Equistone beteiligt sich vor allem an mittelständischen Unternehmen mit einem Unternehmenswert zwischen 50 und 300 Millionen Euro.

Das Team

Beteiligt waren laut der Sozietät in Österreich Alexander Rakosi, Lisa Oberlechner und Caroline Schmidt (alle Corporate/M&A bei CMS Austria). Bei CMS Deutschland waren Martin Bell und Heike Wagner die Lead-Partner. Darüber hinaus wirkten rund zwei Dutzend weitere Juristen mit, inklusive Teams bei CMS Schweiz, CMS Niederlande, CMS Frankreich und CMS Großbritannien.

Link: CMS Reich-Rohrwig Hainz

 

    Weitere Meldungen:

  1. Kontrons IT-Services gehen an Vinci: Die Kanzleien
  2. Grüner Punkt geht an Circular Resources: Die Kanzleien
  3. Commerz Real kauft Immoprojekt VBC4: Die Kanzleien
  4. IFM GIF erhöht Flughafen-Anteil mit Kanzlei E+H