28. Jul 2016   Business

CRIF übernimmt Deltavista in Deutschland und Polen

Wien. Bonitätsdienstleister CRIF übernimmt Deltavista in Deutschland und Polen. Durch die Übernahme wachse die DACH-Kompetenz von CRIF, wovon man sich auch mehr Stärke bei den Kunden in Österreich erwartet.

2011 kaufte CRIF bereits die Geschäfte von Deltavista und Teledata in der Schweiz und Österreich. CRIF ist spezialisiert auf Kreditversicherung, Unternehmensinformationen, Verarbeitungsdienstleistungen und Credit Solutions. Deltavista ist in Deutschland und Polen einer der führenden Anbieter für Wirtschaftsauskunfteien und Risikomanagement. Es unterstütze Unternehmen dabei, Prozesse zum Risiko- und Adressmanagement mit Identitätsanalysen zu Privatpersonen und Unternehmen zu optimieren.

In der Angebotspalette des Kaufobjekts befinden sich demnach u.a. Legitimationsprüfungen, Adressmanagement-Tools, automatisierte Lösungen zur Datenkonsolidierung und maßgeschneiderte Entscheidungs-Modelle sowie Lösungen zur Geldwäschebekämpfung. Zu den Kunden gehören Banken, Telekommunikationsfirmen, Energieanbieter sowie Versicherungen und E-Commerce-Firmen.

Bereits Anfang 2016 verstärkte CRIF sein Engagement in Deutschland mit der Übernahme der Firma Bürgel, einem der führenden Anbieter für Kunden- und Unternehmensdaten in Deutschland.

Die neue Aufstellung

Bürgel und Deltavista werden laut CRIF weiterhin unabhängig und getrennt voneinander operieren, um die verschiedenen Marktsegmente zu bedienen: Bürgel als Informations- und Lösungsdienstleister, Deltavista als unabhängig von anderen Informationsdienstleistern agierender Anbieter.

Link: CRIF

 

    Weitere Meldungen:

  1. Hogan Lovells berät HR Group beim Erwerb von Vienna House
  2. Lange Bremsspur bei IPOs: Um 41 Prozent weniger Börsegänge
  3. Die Blockchain als Hoffnung für den Immobilienmarkt
  4. Materna erwirbt Radar Cyber Security: Die Berater