10. Jul 2019   Finanz Recht

Interview: Das plant Rechtsschutzversicherer Roland

Martin Moshammer Credit Roland Rechtsschutz
Martin Moshammer ©Roland Rechtsschutz

Spezial-Versicherer. Roland setzt auf Rechtsschutz für Unternehmen, Manager und Freie Berufe wie Ärzte. Eine Überarbeitung des Anwälte-Partnernetzes ist geplant, so Österreich-Chef Martin Moshammer.

Extrajournal.Net: Rechtsschutzversicherer Roland hat auf dem österreichischen Markt im Jahr 2016 eine neue Strategie eingeschlagen. Wo liegen jetzt die Schwerpunkte, und wie haben sich die Zahlen seither verändert?

Martin Moshammer: Seit 2016 haben wir uns immer mehr auf das Gewerbe- sowie Industrie- und Individualgeschäft fokussiert. Konkret haben wir uns insbesondere in der individuellen Risikobeurteilung und -quotierung verstärkt positioniert. Auch im Straf-Rechtsschutz verfügen wir über eine langjährige Kompetenz, müssen Kunden und Vermittler jedoch weiterhin für das Gefährdungs-und Vertriebspotential in dieser Hinsicht sensibilisieren.

Die Kennzahlen bestätigen uns in unserem Kurs: So konnten wir im vergangenen Geschäftsjahr den besten Schadenssatz seit elf Jahren erzielen; die Schadenzahlungen lagen auf dem niedrigsten Niveau seit 2011. Auch personell sind wir gewachsen: Von 19 Mitarbeitern Anfang 2016 auf aktuell 31 Vollzeitstellen.

Wie groß ist Roland derzeit in Österreich, was Prämien bzw. Verträge betrifft?

Moshammer: Aktuell beträgt unser Prämienbestand knapp 21,9 Millionen Euro. Damit sind wir unter den Top 10 Anbietern am österreichischen Rechtsschutz-Markt. Wir haben rund 60.000 Polizzen im Bestand und beschäftigen 31 Mitarbeiter (zuzüglich Studenten).

Wie soll es heuer bzw. im nächsten Jahr weitergehen, erwarten Sie Wachstum bei Geschäftsvolumen und Mitarbeiterstand?

Moshammer: Wir wollen weiter profitabel und nachhaltig wachsen. Insbesondere in unseren Kernsegmenten Gewerbe-Rechtsschutz und Spezial-Rechtsschutz (Straf-Rechtsschutz für Unternehmen, Ärzte und Führungskräfte) sehen wir noch viel versprechende Potenziale. Wir gehen davon aus, dass unsere Wachstumsrate 2019 über denen der vergangenen drei Jahre liegen wird. Beim Mitarbeiterstand sehen wir noch nicht den Plafond erreicht, sodass wir uns weiterhin über jede Initiativ-Bewerbung freuen.

Rechtsschutz für Geschäftskunden bzw. Manager-Rechtsschutz ist ein wichtiges Tätigkeitsfeld für Roland. Wie sehen Sie hier die Nachfrage auf dem Markt?

Moshammer: Im Bereich Manager-Rechtsschutz sehen wir ein gewaltiges Vertriebspotential, das in weiten Teilen noch brach liegt. Zwar steigt die Nachfrage auf niedrigem Niveau kontinuierlich an, jedoch müssen wir hier viele Kunden und Vermittler noch sensibilisieren.

Denn oft besteht noch der Irrglaube, dass man mit einem klassischen Privat-Rechtsschutz adäquat versichert sei und dass man bei Freispruch oder Einstellung des Verfahrens im Strafrecht die Kosten vollständig erstattet bekäme. Dem ist nicht so und die Unterschiede der am Markt erhältlichen Manager-Rechtsschutz-Versicherungen sind viel größer als beispielsweise bei Privat- oder Gewerbe-Rechtsschutz-Produkten. Eine genaue Prüfung der Bedingungen und Deckungssummen ist unabdingbar.

Wie groß ist das Partneranwälte-Netzwerk von Roland? Gibt es Bestrebungen, es zu vergrößern?

Moshammer: Wir betrachten die freie Anwaltswahl als ein wesentliches Credo und somit definieren wir unser umfangreiches Partneranwaltsnetz als wichtige Serviceleistung. In dieser Hinsicht gilt für uns bei der Anzahl der Partneranwälte: „Qualität vor Quantität“. Denn was nutzt dem Versicherer ein Anwalt, der zwar auf den ersten Blick kostengünstig ist, aber letztlich dann doch kaum ein Verfahren gewinnt? Wir evaluieren laufend unsere Partner, wobei sowohl „harte“ als auch „weiche“ Faktoren zum Tragen kommen. Unsere Erkenntnisse des abgelaufenen Geschäftsjahres haben auch dazu geführt, dass wir im zweiten Halbjahr eine größere Überarbeitung unseres Anwaltsnetzes planen.

(Anm.: Den aktuellen Stand des Roland-Anwaltsnetzes verrät die Suchfunktion auf der Website des Unternehmens)

Mag. Martin Moshammer ist Hauptbevollmächtigter der deutschen ROLAND Rechtsschutz-Versicherungs-AG, Niederlassung Österreich.

Link: Roland Rechtsschutz

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. D.A.S.: Wann politische Meinungsäußerung heikel ist
  2. Ausbildungspflicht bis 18: Bei Verstoß droht Anzeige, warnt D.A.S.
  3. VAV-Chef Sven Rabe: „Online hat schon 20% Anteil bei uns“
  4. D.A.S.: Ab welchem Alter Facebook genutzt werden darf