03. Sep 2019   Bildung & Uni Business Tech

Houskapreis wird neu vergeben: 500.000 Euro zu holen

Forschung. Der Houskapreis der B&C Privatstiftung – er gilt mit 500.000 Euro als größter privater Forschungspreis – wird heuer zum 15. Mal vergeben.

Von 1. September bis 30. November 2019 können alle heimischen Universitäten, Fachhochschulen, Forschungseinrichtungen sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) wieder ihre besten Forschungsprojekte für den „Forschungs-Oscar“ Houskapreis 2020 einreichen, so die Stiftung.

Die Kategorien und die Teilnehmer

Prämiert werden die besten Projekte aus der Hochschulforschung sowie innovative Forschungsleistungen von KMU in gesonderten Kategorien:

  • In der ersten Kategorie „Hochschulforschung“ sind staatliche Universitäten, die Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und das Institute for Science and Technology Austria (IST Austria) sowie seit 2019 auch Privatuniversitäten und Fachhochschulen eingeladen, ihre Projekte einzureichen.
  • In der zweiten Kategorie „Forschung & Entwicklung in KMU“ werden die besten Unternehmen gesucht, die wirtschaftsnahe Forschung an einem konkreten Produkt am Markt zur Anwendung gebracht haben.
  • Die beiden Kategoriesieger erhalten für ihre Projekte jeweils 150.000 Euro, die Zweitplatzierten je 60.000 Euro.
  • Die Gewinner des 3. Platzes, für die je 20.000 Euro vorgesehen sind, werden vom Publikum im Rahmen der Preisverleihung mittels Live-Votings gewählt.
  • Die übrigen Nominierten können sich über ein Preisgeld von jeweils 10.000 Euro freuen.

Zwei neue Jury-Mitglieder beim Houskapreis

Die Bewertung der eingereichten Projekte erfolgt durch Fachbeiräte und eine Expertenjury. Neu in diesen Gremien sind heuer Marianna Karepova (Präsidentin des Österreichischen Patentamts) und Alexander Schwartz, Partner im IST Cube.

„Die bisher prämierten Forschungsprojekte haben gezeigt, dass in Österreich sowohl an den Hochschulen als auch in kleinen und mittleren Unternehmen Spitzenforschung betrieben wird, die innovative, zukunftsweisende Technologien und Lösungen mit enormem wirtschaftlichem Potenzial hervorgebracht hat“, so Erich Hampel, Vorstandsvorsitzender der B&C Privatstiftung.

Seit 2005 wurden laut den Angaben beim Houskapreis etwa 520 Forschungsprojekte eingereicht und insgesamt rund 4,3 Millionen Euro ausgeschüttet. Letztes Jahr wurde die jährliche Dotierung von 400.000 auf 500.000 Euro erhöht. Er sei damit Österreichs größter privater Forschungspreis für anwendungsnahe Forschung.

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. WKÖ lädt zur Vinexpo 2020 nach Paris
  2. Förderungen für Kleinstunternehmen am Land
  3. F&E-Ausgaben steigen in Österreich weiter an
  4. Auftrag an Kreative? Es gibt bis zu 200.000 Euro Förderung