Das war der Compliance Solutions Day 2019

Theo Waigel Susanne Mortimore Rainer Nowak Credit leadersnet Rizar 300x200
Theo Waigel, Susanne Mortimore, Rainer Nowak ©leadersnet / Rizar

Wien. Beim Compliance Solutions Day 2019 ging es um neue Trends und Tools. Und der deutsche Ex-Minister Theo Waigel sprach über seinen Anwalts-Job.

Zu dem LexisNexis-Event kamen im sechsten Jahr seines Bestehens wieder nahezu 300 Mitglieder der Community, so die Veranstalter: Im Apothekertrakt von Schloß Schönbrunn in Wien wurde ihnen ein Programm bestehend aus Fachvorträgen, Keynotes, Diskussionen und Round Tables geboten. 27 Anbieter präsentierten ihre Compliance-Lösungen an den Ständen und auf der Bühne.

„Kalkuliertes Risiko in unsicheren Zeiten“

Wie LexisNexis-Geschäftsführer Alberto Sanz de Lama einleitend ausführte, spielt das CSD-Motto „Kalkuliertes Risiko – Compliance in unsicheren Zeiten“ auf die wachsende Anzahl rechtlicher Risikofelder an, die auf Unternehmen zukommen und durch das strenge Vorgehen der Regulatoren noch verschärft wird. Ziel der Veranstaltung sei es, die Compliance-Verantwortlichen bei der Einschätzung und Bewältigung dieser Risiken mit Hilfe innovativer Lösungen zu unterstützen.

Die dazu dienenden Vorträge und Round Tables wurden vom Auftritt zweier Keynote Speaker eingerahmt:

  • Der ehemalige Leiter der Internationalen Antikorruptionsakademie IACA, Martin Kreutner, eröffnete den Compliance Solutions Day mit einem Impuls zum Thema „Homo oeconomicus versus res publica – Compliance im Spannungsfeld internationaler Entwicklungen“.
  • Das abschließende Highlight des Tages bildete ein launiges Podiumsgespräch von Die Presse-Chefredakteur Rainer Nowak mit Theo Waigel. Der Elder Statesman unternahm einen Streifzug durch die Geschichte, äußerte sich aber auch pointiert zu Compliance-Fragen. Was viele nicht wissen: Der ehemalige deutsche Finanzminister ist Rechtsanwalt und hat als solcher den Siemens-Konzern vier Jahre lang in der Rolle des „Compliance Monitor“ der US-Behörden begleitet.

Einblicke in die Praxis des Compliance-Managements bot nach der Mittagspause auch die Podiumsdiskussion mit den Compliance Officern Christian Delpos (Wiener Stadtwerke), Eva Graf, Klaus Jarosch (Allianz) und Laura Ioana Şanta (Rehau) über ihre Rolle „zwischen Feigenblatt und Störenfried“.

Das passende Buch im Gepäck

Fachverlag LexisNexis hat derzeit auch selbst aktuelle Informationen zum Thema Compliance im Angebot. Zum richtigen Zeitpunkt neu erschienen ist jetzt die 3. Auflage des Handbuchs Compliance.

Das Buch beschreibt in der laut Verlag weitgehend neu gefassten Auflage die wesentlichen Bausteine eines wirksamen Compliance Management Systems (CMS). Dabei werden typische Risikogebiete detailliert dargelegt.

Handbuch Compliance c LexisNexis
©LexisNexis

Die wesentlichen Schwerpunkte bilden demnach:

  • die Rolle des Compliance Officers,
  • (computer-)forensische Analysemethoden
  • das rechtliche Umfeld interner Untersuchungen
  • Risikoprävention

Die Neuerscheinung richtet sich an Praktiker und soll als Nachschlagewerk für die tägliche Compliance-Arbeit fungieren. Neben der Implementierung eines CMS und dessen Weiterentwicklung und Verbesserung geht es auch um Bewährungsproben wie die Bewältigung von Compliance Verstößen, dadurch ausgelöste interne Krisenfällen samt deren Untersuchung und Verarbeitung, usw.

Herausgeber sind Wirtschaftsanwalt Alexander Petsche und Karin Mair: Die Deloitte-Partnerin war auch beim Compliance Solutions Day 2019 dabei.

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Die Künstliche Intelligenz und das Recht
  2. Neuer Datenschutz-Ratgeber zum Smart Office
  3. Finanz-Flaggschiff feiert: 200 Jahre Erste
  4. Einführung ins Insolvenzrecht in neuer Auflage