Forum Investmentfonds zu Geldwäsche-RL und mehr

Markus Heidinger Credit Wolf Theiss 300x225
Markus Heidinger ©Wolf Theiss

Wien. Die 5. Geldwäsche-Richtlinie ist ein wichtiger Programmpunkt beim Forum Investmentfonds von Lindecampus am 10. Oktober 2019.

Die FM-GwG- und WiEReG-Novelle wurde am 3. Juli 2019 im Nationalrat beschlossen – damit wird die 5. Geldwäsche-Richtlinie umgesetzt, erinnert Linde. Wesentliche Punkte sind unter anderem:

  • Erweiterter Anwendungsbereich der GW-Vorschriften (Dienstleister betreffend virtuelle Währungen u.a.)
  • Erhöhte Sorgfaltspflichten bei Drittländern mit hohem Risiko
  • Verbesserte Zusammenarbeit mit der FMA und anderen Behörden
  • Maßnahmen zur Gewährleistung der Datenqualität
  • Auswirkungen des Brexit bei der Geldwäscheprävention

Inklusive Compliance-Package

Im Rahmen des WiEReG wurde auch das sogenannte „Compliance-Package“ verankert. Dies schafft Vorteile für Finanzdienstleister, die damit die für die Ermittlung des wirtschaftlichen Eigentümers notwendigen Dokumente gleich direkt beim Register hochladen können und auch für andere Banken zur Verfügung stehen.

Das Programm wird laut den Veranstaltern auch durch die Themen  Kryptowährungen sowie die Herausforderungen für die Fondsbranche aufgrund der sich häufig ändernden Compliance- und Rechtsvorschriften ergänzt.

Wie gewohnt bietet der Austausch mit Branchenkollegen und Vortragenden einen wichtigen Aspekt. Fachlich geleitet wird die Veranstaltung von Markus Heidinger, Partner bei Wirtschaftskanzlei Wolf Theiss.

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. EuGH: Bei MPC-Fonds schützt Österreichs Verbraucherrecht
  2. Investmentfonds laut FMA mitten im Strukturwandel
  3. Forum Investmentfonds 2018: InvFR, Bitcoin & Co
  4. Peter Senger wird Geschäftsführer bei C-Quadrat