13. Okt 2020   Business Finanz Recht

Ehlmaier: Schere zwischen guten und schlechten Immos geht auf

Michael Ehlmaier ©EHL

Nach dem Lockdown. Sind Österreichs Immobilien in der Coronavirus-Krise ein gutes Investment? Michael Ehlmaier, Gründer und Chef von Immo-Spezialist EHL, spricht im Interview über versäumte Transaktionen, Preistrends und den neuen Glanz der Supermarkt-Grundstücke.

Extrajournal.Net: Wie hat sich die Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie auf die österreichischen Immobilienverkäufe ausgewirkt? Haben die Wochen des Lockdown auf Dauer Transaktionen gekostet, oder wurden sie schlicht auf die Zeit danach verschoben?

Michael Ehlmaier: Das ist von Nutzungsart zu Nutzungsart unterschiedlich zu sehen. Im Zinshaus- und Wohnungsbereich wurden viele Transaktionen auch während des Lockdown weiter verfolgt und zum Teil auch abgeschlossen. Im Gewerbebereich (…)

Lesen Sie jetzt das vollständige Interview in unserem neuen eBook „Erfolg mit Immobilien“, zusammen mit Profi-Tipps und Checklisten für Immo-Investoren und Vermieter!

    Weitere Meldungen:

  1. Ascott schließt Signa-Pakt mit Dorda und weitere Immo-News
  2. Hogan, Freshfields und Latham beraten bei Immobilien-Deals
  3. Corona-Krise bremst Immobilieninvestments
  4. Steuerberater schneiden besser ab als Wirtschaftsprüfer