12. Apr 2021   Business Motor

Autoverkäufe überwinden Corona-Tief, 32% sind Stromer

Tobias Thomas ©Statistik Austria / Ranger-Marton

Pkw-Neuzulassungen. Die Verkäufe neuer Autos nehmen stark zu, so Statistik Austria: Der März erreichte fast Vor-Corona-Niveau, jedes dritte verkaufte Fahrzeug ist ein E-Auto oder Hybrid.

Die Neuzulassungen von Personenkraftwagen (Pkw) haben laut Statistik Austria im 1. Quartal 2021 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 16,2% auf 63.522 Fahrzeuge zugenommen, wobei die positive Entwicklung auf den deutlichen Anstieg im März zurückzuführen war: In diesem Monat gab es ein Plus von +177,1% auf 29.526 Pkw. Dagegen waren der Jänner und Februar rückläufig (-38,4% bzw. -5,7%).

Damit lagen die Pkw-Neuzulassungszahlen im März 2021 nur noch um 7,6% unter dem Wert vom März 2019, also dem „Vor-Corona-Vergleichszeitraum“, heißt es weiter. Im März 2020 wurden aufgrund coronabedingter Betriebsschließungen (1. harter Corona-Lockdown) um 66,7% weniger Pkw-Neuzulassungen gemeldet (10.654) als im März 2019.

Insgesamt wurde von Jänner bis März 2021 mit 90.039 neu zugelassenen Kraftfahrzeugen (Kfz) ein Plus von 25,7% erreicht. Davon entfielen 70,5% auf neu zugelassene Pkw (Jänner bis März 2020: 76,3%).

„Zahl nähert sich Vorkrisenniveau an“

„Die Zahl neu zugelassener Pkw ist zum ersten Mal seit September 2020 wieder kräftig gestiegen und nähert sich damit dem Vorkrisenniveau an. Im März 2021 wurden fast dreimal so viele Pkw neu zugelassen wie im März des Vorjahres, in dem der erste harte Lockdown auch den Automobilhandel ausgebremst hatte. Zuwächse im dreistelligen Bereich gab es im März bei alternativ betriebenen Pkw, die 32,4% der Neuzulassungen ausmachten“, so Statistik Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

  • Starke Zuwächse wurden bei rein elektrischen Pkw (6.620, +172,7%), Benzin-Hybrid-Pkw (10.483, +138,3%) und bei Diesel-Hybrid-Pkw (3.462, +188,3%) beobachtet.
  • Es wurden aber auch mehr benzinbetriebene Pkw zugelassen (26.639, +5,6%).
  • Rückläufig waren hingegen die Neuzulassungen von dieselbetriebenen Pkw (16.291, -23,6%).
  • Der Anteil an neu zugelassenen Pkw mit rein elektrischem Antrieb lag bei 10,4% und hat sich im Vergleich zum Vorjahr (4,4%) mehr als verdoppelt.

Die starken Marken

Die Marken VW (10.197 Pkw, Anteil 16,1%), Skoda (5.735 Pkw, Anteil 9,0%) und Seat (5.174 Pkw, Anteil 8,1%) erreichten im 1. Quartal 2021 einen Marktanteil von insgesamt 33,2%. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verzeichneten alle Top-10-Marken Zuwächse (Audi +44,3%, Ford +34,7%, Fiat +29,2%, Seat +24,9%, VW +16,2%, Renault +13,8%, Mercedes +8,6%, Skoda +8,0%, BMW +5,6%, Opel +3,5%).

Auch mehr Nutzfahrzeuge verkauft

Auf dem Nutzfahrzeugmarkt konnten in allen Bereichen Zuwächse bei den Neuzulassungen im 1.  Quartal beobachtet werden, heißt es bei Statistik Austria.

  • Konkret wurden mehr Lastkraftwagen (Lkw) der Klasse (Kl.) N1 (11.783, +46,0%), Lkw der Kl. N2 (92, +31,4%), Lkw der Kl. N3 (861, +18,4%) und Sattelzugfahrzeuge (811, +22,0%) zugelassen.
  • Mit 2.070 Neuzulassungen erreichten land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen ein Plus von 39,9%.
  • Ebenfalls positiv entwickelten sich die Zulassungszahlen von Wohnmobilen mit 905 Fahrzeugen und einem Plus von 239,0% im Vergleich zu Jänner bis März 2020.
  • Bei den Zweirädern erreichten Motorräder mit 5.726 neu zugelassenen Fahrzeugen einen Zuwachs von 83,6% im Vergleich zum 1. Quartal 2020. Es wurden auch mehr Neuzulassungen bei den Motorfahrrädern registriert (2.526, +91,4%).

 

    Weitere Meldungen:

  1. Neue E-Auto-Batterien gehen eher hoch
  2. EU-Neuwagenverkäufe: Der Herbst als Hoffnungsträger
  3. Transporter: Denzel bringt Maxus nach Österreich
  4. Marktstart von Audi Q4 e-tron und Q4 Sportback e-tron