21. Jul 2021   Business Steuer

Neuer Förder-Wettbewerb: „Teller statt Tonne“

Margarete Schramböck ©BMDW / HBF / Schwarz / Minich

Wirtschaftsministerium. Die Initiative „Teller statt Tonne“ belohnt die besten Ideen gegen Lebensmittelverschwendung mit Barem. Eingereicht werden kann bis 15.10.2021.

Wie kann Österreich Lebensmittelabfälle möglichst vermeiden? Es landen aus Haushalten und Unternehmen hunderttausende Tonnen Lebensmittel im Müll.

„In Österreich gibt es eine wachsende Szene an Start-ups, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen. Wir holen jetzt Unternehmen vor den Vorhang, die sich ganz der Rettung von Lebensmitteln verschreiben. Daher starten wir heute den Ideenwettbewerb ‚Teller statt Tonne‘“, so Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck.

Der Wettbewerb

Im Rahmen von „Teller statt Tonne“ werden Projekte in zwei Kategorien gesucht:

  • „Ideen und Konzepte“
  • „Start-ups und KMU“

Die Auswahl der Gewinnerinnen und Gewinner erfolgt durch eine Fachjury. Der Preis für den 1. Platz beider Kategorien ist laut den Angaben ein Preisgeld in der Höhe von jeweils 10.000 Euro für die Umsetzung weiterer Ideen. Für die 2. und 3. Plätze werden Gutscheine für Beratungsleistungen vergeben.

Die Umsetzung der Ausschreibung sowie die Durchführung des Wettbewerbs erfolgt durch die Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) im Auftrag des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort.

Eingereicht werden kann seit 19. Juli und noch bis 15. Oktober 2021. Die Preisverleihung erfolgt im November durch Wirtschaftsministerin Schramböck.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Bayern erhöht Dachfonds für Start-ups auf 300 Mio. Euro
  2. Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz nimmt letzte Hürde
  3. Austrian Airlines verteidigt Staatshilfe mit E+H
  4. Gemeinnützige können jetzt Corona-Hilfe beantragen