08. Nov 2021   Business Recht Steuer

Plus 50 Prozent bei Paketmengen aus dem Ausland

Klaus Steinmaurer ©RTR / David Bohmann

Zusteller-Inferno. 150 Millionen Pakete waren im 1. Halbjahr zu den Menschen in Österreich unterwegs. Das ist laut RTR um 30 Prozent mehr als vor einem Jahr. Auslandssendungen wachsen besonders rasch.

Die Zahlen gehen aus dem neuen Marktbericht „RTR Post Monitor“ für das 2. Quartal 2021 hervor, der soeben veröffentlicht wurde. Die Aufsichtsbehörde RTR nimmt darin regelmäßig den Postmarkt unter die Lupe.

„An Bestellung per Click gewöhnt“

„Insgesamt 150 Millionen Pakete wurden in Österreich im ersten Halbjahr 2021 zugestellt. Verglichen mit dem ersten Halbjahr 2020 sind das um 34 Millionen Pakete oder rund 30 Prozent mehr. Eine enorme Steigerung, die untermauert, dass sich die Menschen in Österreich daran gewöhnt haben, per Click von zu Hause aus Bestellungen zu tätigen“, so Klaus M. Steinmaurer, Geschäftsführer der RTR für den Fachbereich Telekommunikation und Post.

Rund 38,5 Millionen Pakete wurden im ersten Halbjahr aus der EU und aus dem EU Ausland nach Österreich geschickt, um 12,8 Millionen oder knapp 50 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. „In diesem Segment wird vor allem spannend sein, wie sich die Einfuhrumsatzsteuer, die seit 1. Juli auf Paketsendungen aus Ländern außerhalb der EU eingehoben wird, auf die Entwicklung der Sendungsmengen auswirkt. Eine erste Einschätzung sollten wir in der nächsten Ausgabe des RTR Post Monitors erhalten“, so Steinmaurer.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Zalando holt sich Highsnobiety mit White & Case
  2. Gutscheine: Edenred startet Self-Service-Portal für KMU
  3. Business-Kunden sollen Mercedes online kaufen
  4. VKI jagt Universal Versand bis zum Sommer