EQS Group wächst mit Compliance Tools

Achim Weick ©EQS Group

Whistleblower & Co. Die EQS Group AG hat im Geschäftsjahr 2021 einen Umsatz von 50,2 Mio. Euro erzielt. Im Jahr davor waren es noch 37,6 Mio. Euro.

Die EQS Group AG habe mit der Umsatzsteigerung ihren Wachstumskurs auch im Geschäftsjahr 2021 fortgesetzt, heißt es in einer Mitteilung. Das EBITDA sei im Vergleich zur Vorjahresperiode dagegen planmäßig zurückgegangen und lag konkret bei 2,1 Mio. Euro vor Kaufpreisallokation im Rahmen der Guidance. Der Konzernjahresfehlbetrag belief sich auf EUR -6,6 Mio. und das Ergebnis je Aktie lag bei -0,81 Euro.

Welche Bereiche wachsen

Das Umsatzwachstum im Geschäftsjahr 2021 liege innerhalb der Erwartungen und sei durch eine deutliche Zunahme beim Absatz von Compliance-Cloud-Produkten geprägt. Hier leisteten die Akquisitionen von Business Keeper GmbH, Got Ethics A/S und C2S2 GmbH laut den Angaben einen Beitrag in Höhe von 7,4 Mio. Euro. Das Neukundenwachstum sei weit über der bisherigen Guidance von November 2021 gelegen.

Vor allem im vierten Quartal nahm die Dynamik mit 423 Neukunden demnach deutlich zu. Dies sei bemerkenswert, da die nationale Gesetzgebung zur verpflichtenden Einführung eines internen Meldekanals für Unternehmen in der Europäischen Union („Whistleblower-Richtlinie“) in beinahe allen Mitgliedsstaaten noch nicht umgesetzt wurde. Im Segment Compliance konnte der Umsatz im Geschäftsjahr 2021 um 54 Prozent gesteigert werden. Im Segment Investor Relations sei das Umsatzwachstum bei 10 Prozent gelegen.

Der Blick nach vorne

Achim Weick, Gründer und CEO der EQS Group AG: „Wir haben unsere Position als führender europäischer Cloud-Anbieter für Hinweisgebersysteme im Geschäftsjahr 2021 weiter ausgebaut und die Integration der Business Keeper GmbH abgeschlossen. Die Dynamik der Neukundengewinnung im vierten Quartal zeigt den Wachstumskurs für das Geschäftsjahr 2022 auf. In Deutschland steht die Veröffentlichung des Referentenentwurfs für die Hinweisgeberrichtlinie bevor.“

Für das Geschäftsjahr 2022 plane der Vorstand mit einem Umsatzanstieg von 30 bis 50 Prozent auf dann 65 Mio. bis 75 Mio. Euro. Das EBITDA soll in der Spanne von 6 bis 10 Mio. Euro liegen. Zudem sollen 2.500 bis 3.500 Neukunden gewonnen werden, die Mehrheit davon für den Produktbereich Hinweisgebersysteme – unter der Voraussetzung, dass Deutschland die Richtlinie zur Jahresmitte 2022 umsetzt, wie es heißt.

Bis zum Jahr 2025 will die EQS Group laut eigenen Angaben auf einen Umsatz in Höhe von rund 130 Mio. Euro kommen, bei einer EBITDA-Marge von mindestens 30 Prozent.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Freshfields und Hogan Lovells helfen bei Glasfaser-Ausbau
  2. Traunfellner leitet Sales beim IT-Unternehmen NAVAX
  3. Deloitte ortet Potenzial im eSport-Bereich
  4. Webinare zu Energie-Infrastruktur, Digital-Plattformen