26. Apr 2022   Business Recht Steuer Tools

Future-Law lud zum E-Signatur Tag 2022

©ejn

Wien. Beim Future-Law E-Signatur Tag 2022, der unlängst zum dritten Mal online stattfand, ging es um neue Entwicklungen rund um die digitale Signatur.

Das Legal Tech-Netzwerk Future-Law lud unlängst zum „E-Signatur Tag 2022“. „Für alle Unternehmen, die bis jetzt noch überlegt haben, ist der Zeitpunkt gekommen, die digitale Signatur konkret umzusetzen. Denn wer auch in fünf Jahren noch Geschäfte machen möchte, sollte jetzt seine digitale Strategie überdenken“, so Sophie Martinetz von Future-Law zum Event.

Trends und Best-Practice

Die Online-Veranstaltung behandelte laut den Angaben die neuesten Trends und technischen Entwicklungen rund um die digitale Signatur. Auch die praktische Umsetzung wurde behandelt. Verschiedene Best-Practice-Beispiele gaben Einblick in die Praxis. Unter den Vortragenden waren unter anderem:

  • Gregor Schmied (Wirtschaftsministerium)
  • Elena Mechik (Inhubber)
  • Clemens Brunner (Sproof)
  • Stefan Bumerl (PrimeSign)
  • Kurt Huber (Kapsch BusinessCom)
  • Natalia Palcova (Mondi Group)
  • Markus Vesely (A-Trust)
  • Maria Thierrichter (Brix Mayer Hoheneck und Partner)
  • Hans-Jürgen Werdenich (Flughafen Wien)

 

    Weitere Meldungen:

  1. sproof will EU-weiten digitalen Handschlag per Signatur
  2. Linde schließt Pakt mit Signaturen-Start-up sproof
  3. ID-Austria löst Handy-Signatur im Sommer ab
  4. Kritik an Pflicht zur Handy-Signatur bei Corona-Hilfen