24. Jun 2022   Business Recht Tools

Wie die Lebensversicherung modernisiert werden kann

©ejn

Dortmund. Die Lebensversicherung hat in Europa Zukunft – wenn sie sich erneuert, so eine Studie von adesso insurance solutions und den Versicherungsforen Leipzig.

Die Studie „Geschäftsmodell Lebensversicherung 2025 – 2030 – Eine europäische Perspektive“ prognostiziert die Weiterentwicklung des Geschäftsmodells und bietet Hilfestellung zur strategischen Ausrichtung von Lebensversicherern, heißt es dazu.

Die Probleme

Das Niedrigzins-Umfeld der letzten Jahre, die europäische Regulierung, die zunehmende Relevanz von Neo-Brokern und die wachsende Bedeutung des Themas Nachhaltigkeit sind Trends, die das Geschäft mit Lebensversicherungen zunehmend prägen: Ein großer Wandel also, der von politischen, wirtschaftlichen, ökologischen und technologischen Faktoren getrieben werde. Die Versicherer sehen sich hierdurch einerseits mit großen Herausforderungen konfrontiert, andererseits eröffnen sich neue Perspektiven, um auch zukünftig profitabel zu wirtschaften, so die Studienautor*innen.

  • Es sei davon auszugehen, dass der Markt zukünftig stärker durch biometrische Produkte und Fondspolicen ohne Garantien dominiert wird.
  • Ebenso werde die Bedeutung betrieblicher Altersvorsorge weiter zunehmen und auch international Potenzial bieten: Die Vorsorgesysteme sind in den europäischen Ländern unterschiedlich aufgebaut. Der Anteil derjenigen, die für ihr Alter vorsorgen, reicht von 90 Prozent in Schweden bis zu 40 Prozent in Finnland.
  • Der Digitalisierungsgrad ist im Vergleich zu anderen Sparten und Branchen noch gering. Versicherungsunternehmen werden zukünftig durch Digitalisierung, Prozesseffizienz und Fokussierung ihren Wettbewerbsvorteil im Markt entwickeln müssen, denn das wesentliche Unterscheidungsmerkmal werde im Bereich der Kosten liegen.
  • Der Trend zu zielgruppenspezifischen Nischenprodukten, z. B. Risikolebensversicherungen für bestimmte Sportarten oder Altersvorsorge für spezielle Berufsgruppen, werde sich fortsetzen.
  • Die zunehmende Angleichung der europäischen Regulierung bedeute auch, dass Geschäftsmodelle über nationale Grenzen hinweg angepasst und eingesetzt werden können.

Das Statement

„Versicherungsunternehmen können eine erfolgsversprechende Strategie entwickeln, indem sie sich auf ihre eigenen Kompetenzen, Nischen und digitale Innovationen fokussieren“, so Harald Narloch, Geschäftsführer bei adesso insurance solutions. „Über die vergangenen Jahrzehnte hat die Lebensversicherung ihre Widerstandsfähigkeit bewiesen und es geschafft, sich immer wieder neu zu erfinden“, erklärt Justus Lücke, Geschäftsführer der Versicherungsforen Leipzig. „Mit unserer Studie geben wir jedem Versicherungsunternehmen die Möglichkeit, das zukunftsfähige Geschäftsmodell zu identifizieren, das zu seiner individuellen Ausgangssituation am besten passt.“

 

    Weitere Meldungen:

  1. Deloitte Österreich mit 206,3 Mio. Euro Umsatz
  2. Lange Bremsspur bei IPOs: Um 41 Prozent weniger Börsegänge
  3. Compliance der Versicherer: Neues Fachbuch
  4. Stoyan Angelov neuer Head of Investor Relations bei Uniqa