02. Okt 2013   Steuer Veranstaltung

„Verrechnungspreise und Zoll – warum die Geschäftsleitung die Wechselwirkungen kennen muss“

Wien. Verrechnungspreise können zum Zündstoff für die Geschäftsführung in global tätigen Unternehmen werden, heißt es bei LeitnerLeitner: Die Schnittstellen zwischen Umsatzsteuer und Zoll würden oft vernachlässigt, steuerstrafrechtliche Risiken nicht erkannt und Chancen vertan.

Die Veranstaltung „Verrechnungspreise und Zoll – warum die Geschäftsleitung die Wechselwirkungen kennen muss“ von Wirtschaftskammer Wien und LeitnerLeitner widmet sich am 9. Oktober dem Thema aus Sicht der Praxis.
Gegeben werden Hinweise zur strategischen Gestaltung der Liefer- und Leistungsbeziehungen, wie es weiter heißt („Verrechnungspreise im Spannungsfeld von Ertragsteuern / Ust / Zoll / (Steuer-)Strafrecht“).

Unter den Referenten sind Rainer Brandl (Steuerberater, Partner bei LeitnerLeitner), Georg Eder (Kanzlei für Außenwirtschaftsrecht, Zölle und Umsatzsteuer, München), Esther Freitag (Steuerberaterin, Tax Director und Prokuristin bei LeitnerLeitner), Ewald Komarek (BMF, Abteilung für Zollrecht, Zollpolitik und Internationale Zollangelegenheiten), Clemens Nowotny (Steuerberater, Partner bei LeitnerLeitner) sowie Norbert Roller (BMF, Abteilung für Internationales Steuerrecht).

Link: LeitnerLeitner

 

    Weitere Meldungen:

  1. SteuerExpress: So wird die Umsatzsteuer 2022 gewartet, neue Entscheidungen und mehr
  2. SteuerExpress: Werkverträge und Arbeitskräfteüberlassung, Krypto-Cash im Betriebsvermögen und mehr
  3. Reisekostenabrechnung leicht gemacht
  4. Seminar zu internationalen Betriebsstätten im November