12. Jan 2016   Steuer

BDO wächst international stark, in Österreich mäßig

Wien. Das Beratungsunternehmen BDO hat den weltweiten Umsatz um 13 Prozent gesteigert. In Österreich wurden 51,2 Millionen Euro umgesetzt, ein Zuwachs von knapp 0,8 Prozent.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014/15 stieg der Umsatz des weltweiten BDO Netzwerks den Angaben zufolge währungsbereinigt um 13 Prozent auf 7,3 Milliarden US-Dollar. Gleichzeitig habe BDO seine internationale Präsenz weiter ausgebaut und um zusätzliche Länderbüros erweitert.

Hans Peter Hoffmann, International Liaison Partner der BDO in Österreich: „Wesentlich hierfür waren ein fortgesetztes organisches Wachstum und zahlreiche Übernahmen sowie Zusammenschlüsse in allen Regionen. Während die Region Europa, Naher Osten und Afrika um 3 Prozent wuchs, legten die Regionen Asien-Pazifik um 10 Prozent und Nord-, Mittel- und Südamerika um 22 Prozent zu. In den USA übersprang BDO mit einem Plus von 29 Prozent erstmals die Marke von 1 Milliarde US-Dollar.“

Kleinere müssen aufgeben

Der besonders auf den kleineren Beratungsnetzwerken lastende Konsolidierungsdruck habe BDO im vergangenen Geschäftsjahr diverse Übernahmen und Zusammenschlüsse ermöglicht, insbesondere in den USA, Kanada, Deutschland, Italien, Frankreich und Australien. In Österreich wechselten zehn Partner mit Ihren Teams von Grant Thornton zur BDO Austria.

International ist BDO mittlerweile mit 1.408 Büros (+6%) und rund 64.300 Mitarbeitern (+8%) in 154 Ländern vertreten. Peter Bartos, Management-Board Mitglied der BDO Austria GmbH: „Auch in Österreich ist das vergangene Geschäftsjahr sehr positiv verlaufen. Wir konnten unseren Umsatz auf 51,2 Millionen Euro steigern. Diese nachhaltige Entwicklung bestätigt unsere strategisch definierten Ziele und lässt uns weiterhin zuversichtlich in die Zukunft blicken.“

Im Jahr davor hat BDO in Österreich einen Umsatz von 50,8 Millionen Euro erzielt, der Zuwachs liegt also bei knapp 0,8 Prozent.

Link: BDO Austria

 

    Weitere Meldungen:

  1. „Mit 500 Vorlagen gestartet, heute sind es 1.700“
  2. Susanne Machanek wird Partnerin bei EY Österreich
  3. Erneute Covid-19-Steuerstundung? Frist läuft bald ab
  4. Robert Richter wird Partner bei Steuerkanzlei TPA