21. Dez 2016   Business Nova Personalia

Mit Peter Kronlechner tritt ein Stück Filmgeschichte ab

Wien. Vor 52 Jahren hat ein junger Cineast eine Institution (mit-)gegründet, die heute weit über Österreich hinaus bekannt ist: Das Filmmuseum nimmt Abschied von Peter Konlechner (1936 – 2016). 2017 bekommt es mit Michael Loebenstein einen neuen Chef.

Konlechner ist in der Nacht auf Sonntag im Kreis seiner Familie verstorben, gibt das Filmmuseum bekannt. Er war Mitbegründer des Filmmuseums, dessen Co-Direktor bis 2001 und schon in frühen Jahren eine treibende, erneuernde und angesehene Persönlichkeit der Wiener Filmlandschaft, so das Museum. „Zuerst war es die Kinotechnik, die mich faszinierte. Statt auf Fußballplätzen oder bei Jugendorganisationen, trieb ich mich bereits als Halbwüchsiger in Filmkabinen herum“, schilderte Kronlechner selbst seine Liebe zum Film.

1962 lernte er auf der TU Wien, wo er seit dem vorangegangenen Jahr das Programm des Cinestudios der Österreichischen Hochschülerschaft gestaltete, Peter Kubelka kennen. Gemeinsam gründeten sie 1964 das Österreichische Filmmuseum und leiteten es bis 2001.

Hilfe von draußen

Die Gründung war erfolgreich, doch öffneten nicht alle Institutionen der damaligen österreichischen Kulturlandschaft den beiden Gründern sofort die Tore, erinnern Medienberichte: Am Anfang hatte das Filmmuseum durchaus um Anerkennung zu kämpfen, während heute Big Player wie die Albertina Veranstaltungspartner sind, große Unternehmen wie die Erste Group zu den Sponsoren und Medien wie Der Standard zu den Kooperationspartnern gehören.

Der Durchbruch gelang nicht zuletzt wegen der internationalen Ausstrahlung des Filmmuseums: Konlechner brachte zahlreiche Persönlichkeiten des Weltkinos nach Wien – von Federico Fellini und Luchino Visconti bis Groucho Marx und Elia Kazan.

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Österreichischen Filmmuseums im Jahr 2014 gestaltete er noch einmal ein Programm, mit dem er in verdichteter Form seinen filmischen Weggefährten Tribut zollte, deren Werk er nach Wien geholt hat, heißt es weiter.

Ein neuer Chef

Nächstes Jahr kommt es übrigens zu einem personellen Wechsel an der heutigen Spitze der Institution: Der Vorstand des Filmmuseums hat Michael Loebenstein (42), derzeit Geschäftsführer des National Film and Sound Archive (NFSA) in Australien, zum Direktor des Filmmuseums ab 1. Oktober 2017 bestellt.

Der amtierende Filmmuseum-Direktor Alexander Horwath stehe nach 15 Jahren in dieser Funktion für eine weitere Verlängerung nicht mehr zur Verfügung, weshalb die Position im Juni 2016 ausgeschrieben worden war.

Link: Filmmuseum

Link: „Carte blanche für Peter Kronlechner“ (zu 50jährigen Jubiläum)

 

    Weitere Meldungen:

  1. Führung in der Krise: Eigenverantwortung oder Vorschriften?
  2. Zwei neue Chefinnen für Amrop in Österreich
  3. „Wise Women of WU“ als Karriere-Boost für Frauen
  4. Quality Austria richtet Kursprogramm 2023 neu aus