21. Mrz 2017   Business Finanz

FMA wacht über 35 Milliarden Euro neues Anleihe-Volumen

Wien. Die Finanzmarktaufsicht FMA hat im 4. Quartal 2016 weniger Prospekte geprüft, das Emissionsvolumen festverzinslicher Wertpapiere war aber deutlich höher. 

  • Die Anzahl der von der FMA gebilligten Kapitalmarktprospekte belief sich im 4. Quartal 2016 auf zwölf; im Vorjahresquartal waren es 15. Zudem wurden 15 Nachträge gebilligt, nach 14 im vierten Quartal 2015. Kein Billigungsverfahren wurde eingestellt.
  • Demgegenüber stand ein Bruttoemissionsvolumen im Hinblick auf verzinsliche Wertpapiere in Höhe von € 35,13 Milliarden (Q4 2015: € 19,72 Milliarden).
  • Im Gesamtjahr 2016 wurden 53 Prospekte (2015: 60) und 71 Nachträge (2015: 124) gebilligt, ein Billigungsverfahren wurde eingestellt (2015: 6).

Diese Zahlen gehen aus dem jetzt von der FMA veröffentlichten Bericht der österreichischen Aufsicht über Kapitalmarktprospekte hervor.

Die Entwicklung

  • Im Hinblick auf die verschiedenen Emittentenkategorien zeigt sich laut den Angaben folgende Verteilung auf die Kategorien IPOs , Kapitalerhöhungen und Listingprospekte (Q4 2016: 2/ Q4 2015: 1), Wohnbaubanken (Q4 2016: 2 / Q4 2015: 3), Basisprospekte (Q4 2016: 2/ Q4 2015: 3) und Anleihen (Q4 2016: 2/ Q4 2015: 5).
  • Im Gesamtjahr 2016 wurden sechs Billigungen in der Kategorie IPOs, Kapitalerhöhungen, Listingprospekte (2015: 6), sechs in der Kategorie Wohnbaubanken (2015: 9), 28 in der Kategorie Basisprospekte (2015: 28) sowie sechs in der Kategorie Anleihen (2015: 8) ausgesprochen.
  • Weiters wurden der FMA im 4. Quartal 2016 von EU-Schwesterbehörden 64 Prospekte (Q4 2015: 78) und 343 Nachträge (Q4 2015: 312) notifiziert. Die FMA notifizierte selbst zwei Prospekte (Q4 2015: 5) und sieben Nachträge (Q4 2015: 10).
  • Im Gesamtjahr 2016 wurden der FMA von Schwesterbehörden 346 Prospekte notifiziert, ein Prospekt weniger als im Jahr zuvor. Die Anzahl der von Schwesterbehörden notifizierten Nachträge belief sich auf 1.198, das sind 60 Nachträge mehr als im Jahr 2015. Die FMA notifizierte 2016 insgesamt 23 Prospekte (2015: 29) sowie 41 Nachträge (2015: 58).
  • Auf Grund von Verstößen gegen das Kapitalmarktgesetz verhängte die FMA im 4. Quartal 2016 sieben Verwaltungsstrafen und brachte fünf Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft ein.
  • Im Gesamtjahr 2016 wurden von der FMA in diesem Zusammenhang 19 Verwaltungsstrafen verhängt und acht Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft eingebracht.

Link: FMA

 

    Weitere Meldungen:

  1. Führung in der Krise: Eigenverantwortung oder Vorschriften?
  2. Zwei neue Chefinnen für Amrop in Österreich
  3. Neuer Vorstand für FMA per Ausschreibung gesucht
  4. „Wise Women of WU“ als Karriere-Boost für Frauen