30. Aug 2019   Bildung & Uni Nova

Diskussion: Vor 80 Jahren begann der Zweite Weltkrieg

Wien. Mit dem Überfall auf Polen begann am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg. Eine Historikerdiskussion in der Akademie der Wissenschaften (ÖAW) widmet sich den Ereignissen.

ÖAW-Präsident Anton Zeilinger, und Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka nehmen den 80. Jahrestag zum Anlass, zu einer Podiumsdiskussion einzuladen, in der drei HistorikerInnen gemeinsam einen Blick auf die damaligen Ereignisse zurückwerfen.

Die Veranstaltung

In dem Gespräch zwischen

  • Kerstin Susanne Jobst (Institut für Osteuropäische Geschichte, Universität Wien),
  • Dieter Pohl (Institut für Geschichte, Universität Klagenfurt) und
  • Wlodzimierz Borodziej (Institut für Geschichte des 20. Jahrhunderts, Universität Warschau)

soll neben einer historischen Einordnung der Geschehnisse auch die Frage erörtert werden, welche Rolle das Wissen über den Zweiten Weltkrieg und den Vernichtungskrieg im Osten Europas heute im Bildungskanon von Schulen und Universitäten spielt.

Zur Diskussion steht auch, wie sich die Erinnerungskultur in einer Ära ohne Zeitzeugen verändert und welche Bedeutung dem Zweiten Weltkrieg im Hinblick auf das europäische Friedensprojekt nach 1945 zukommt, heißt es in der Einladung der Parlamentskorrespondenz.

Link: Akademie der Wissenschaften

 

    Weitere Meldungen:

  1. Parlament: Asylwerbende in der Lehre, Subventionsbetrug und mehr
  2. Welche Abgeordnete einen Nebenjob als Anwalt haben
  3. Nach BVT-Skandal: Mehr Schutz für Abgeordnete
  4. Betrug mit EU-Geldern wird neuer Straftatbestand