04. Okt 2019   Business Recht Tipps

Hilfe für Thomas Cook-Reisende: Der aktuelle Stand

Wien. Abwickler Allianz Partners gibt ein Update zum Insolvenzfall Thomas Cook Austria AG und den Auswirkungen auf die Urlauber.

Der Masseverwalter der Thomas Cook Austria AG, Günther Hödl, hat heute darüber informiert, dass nun auch alle zukünftigen Reisen mit Abreisedatum ab 1. 11. 2019 nicht mehr durchgeführt werden, so Allianz Partners.

Weiters teilte der Masseverwalter mit, dass alle bereits getätigten Anzahlungen der Kunden, die noch bei den Reisebüros verblieben und noch nicht an Thomas Cook Austria weitergeleitet worden sind, von ihm freigegeben wurden. Das betreffe alle Anzahlungen der Kunden für Reisen ab 5. Oktober 2019 und später.

Was Thomas Cook-Urlauber jetzt tun sollen

Die Konsequenzen laut Abwickler Allianz Partners:

  • Betroffene Pauschalreisende können sich bezüglich der Erstattung der bereits gezahlten Kosten oder bezüglich einer möglichen Neubuchung für alle Reisen ab dem 05.10.2019 und später direkt an ihr Reisebüro wenden.
  • Für Ansprüche der bereits gezahlten und abgesagten Reisen bis zum 04.10.2019 sollen sich betroffene Reisende direkt an Allianz Partners (AWP P&C S.A.) wenden.
  • Kunden, die ihre Pauschalreise direkt telefonisch oder im Internet bei Thomas Cook Austria gebucht haben, können sich mit Ihren Erstattungsansprüchen via E-mail an Allianz Partners wenden.

Link: Allianz Partners (AWP P&C S.A.), Abwickler für Thomas Cook

 

    Weitere Meldungen:

  1. Handbuch: Reiserecht für Profis und zornige Touristen
  2. Hotelbranche rechnet mit weiterem Wachstum
  3. Thomas Cook-Urlauber: Nur noch 1 Woche für Ansprüche
  4. Konferenz für Hotelprofis und Investoren in Wien