20. Mai 2020   Bildung & Uni

Ein Drittel der Studierenden beendet das Studium nie

Hochschulen. Zwei Drittel der Erstimmatrikulierten schaffen einen Studienabschluss innerhalb von zehn Jahren, so die Statistik Austria.

Von den Erstimmatrikulierten an öffentlichen Universitäten des Wintersemesters 2008/09 schlossen demnach 66,2% innerhalb von zehn Jahren mindestens ein Studium an einer österreichischen Hochschule erfolgreich ab. Ein knappes Viertel (24,6%) brach das Studium ab. Das zeigt die Analyse der Studienverläufe von Statistik Austria, die in der Publikation „Bildung in Zahlen 2018/19“ veröffentlicht wurde.

Die erzielten Abschlüsse

Von den Studienanfängerinnen und -anfängern an öffentlichen Universitäten 2008/09 schlossen bis 2017/18 58,7% ihr Studium auch an öffentlichen Universitäten in Österreich ab. Weitere 7,5% der Erstimmatrikulierten an öffentlichen Universitäten erlangten im beobachteten Zeitraum ihren Hochschulabschluss an österreichischen Hochschulen abseits der öffentlichen Universität – also an Fachhochschulen, pädagogischen Hochschulen oder Privatuniversitäten.

Von denjenigen, die an einer öffentlichen Universität ihren Titel erwarben, hatten

  • 38,0% nach zehn Jahren den Abschluss eines Diplom- oder Masterstudiums erreicht,
  • 19,6% konnten ein Bachelorstudium abschließen und
  • 1,1% hatten bereits ein Doktorat absolviert.

Weniger als ein Viertel brach das Studium ab

9,2% der Erstimmatrikulierten 2008/09 studierten auch nach zehn Jahren noch, ohne bislang einen Hochschulabschluss erworben zu haben: 8,4% an einer öffentlichen Universität, weitere 0,8% an einer anderen österreichischen Hochschule.

Laut Statistik Austria ist davon auszugehen, dass auch nach Ablauf der zehn Jahre noch ein nennenswerter Anteil der Studierenden das Studium abschließt, da auch im letzten Jahr des Beobachtungszeitraums die Abschlussquote noch merklich angestiegen sei (um 2,0 Prozentpunkte).

Nicht alle Abbrecher sind Abbrecher

Insgesamt brach weniger als ein Viertel das Studium ab und verließ den Hochschulweg: 24,6% der Erstimmatrikulierten 2008/09 erreichten bis 2017/18 keinen Abschluss an einer österreichischen Hochschule und waren nach zehn Jahren auch nicht mehr inskribiert. Es sei jedoch nicht auszuschließen, dass diese Studierenden inzwischen im Ausland ein Studium erfolgreich abgeschlossen haben oder dass sie zu einem späteren Zeitpunkt an eine österreichische Hochschule zurückkehren.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Unis geschlossen: LexisNexis, Linde und Manz ermöglichen Home Office
  2. Neues von den Unis: EECC, Nachhaltigkeit, „Recht und Literatur“
  3. Bankenverband stockt zum Jubiläum den Förderpreis auf
  4. Controller Institut bildet ab Herbst 2017 in Deutschland aus