Daimler startet Autoversicherung Movinx mit Swiss Re

Ingo Telschow von Daimler Insurance Services
Ingo Telschow ©Daimler Insurance Services

Berlin. Autoriese Daimler und Swiss Re gründen gemeinsam das Unternehmen Movinx für neuartige Autoversicherungen: Es soll für weitere Partner offen sein.

Daimler Insurance Services, eine Tochter des Autokonzerns Daimler (Mercedes) und der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re sind eine strategische Partnerschaft für Automobil- und Mobilitätsversicherungen eingegangen. Laut aktueller Mitteilung gründen sie gemeinsam ein neues Unternehmen namens Movinx.

Beide Anteilseigner des 50/50-Joint-Ventures werden demnach ihre sich ergänzenden Fachkompetenzen nutzen, um ein neues Geschäftsmodell zu etablieren, wie es heißt. Ziel sei es, digitale Kfz- und Mobilitätsversicherungsprodukte zu entwickeln. Movinx habe bereits alle erforderlichen wettbewerbsrechtlichen Genehmigungen erhalten.

Die Automobilindustrie und der Kfz-Versicherungssektor befinden sich in einem bedeutenden Wandel. Auf der technologischen Seite finden rasante Entwicklungen statt, wie z. B. E-Mobilität und autonomes Fahren. Darüber hinaus verändern sich die Geschäftsmodelle, etwa weg vom Besitzen hin zur Nutzung. Das Versicherungswesen muss sich anpassen, um mit diesen Entwicklungen und den damit einhergehenden Herausforderungen für die Preisgestaltung und Schadenbearbeitung zurechtzukommen, heißt es in einer Aussendung von Daimler.

Das Geschäftsmodell

Mit dem Ziel, ein neues Geschäftsmodell zu schaffen, werde Movinx als Managing General Agent (MGA) fungieren. Das neue Unternehmen ermögliche eine eingebettete Customer Journey und macht Versicherung zu einem integrierten Bestandteil des Fahrzeugkaufs.

Anstelle der heute eher kurzfristig orientierten Kooperationen zwischen Automobilherstellern und zahlreichen Versicherern in verschiedenen Ländern liege der Schwerpunkt auf einer langfristigen Partnerschaft, um flexible und vollständig digitale Produkte anzubieten. Movinx soll die einfache Einführung neuer Versicherungsangebote in einer Reihe von Märkten z.B. durch die zugrundeliegende Technologieplattform ermöglichen. Das Joint Venture werde für Kooperationen mit weiteren Akteuren wie Automobilherstellern oder Mobilitätsdienstleistern offen sein.

Anstatt sich mit vielen Versicherern auseinandersetzen zu müssen, habe der Hersteller mit Movinx einen länderübergreifenden Partner. Movinx werde dabei mit lokal lizenzierten Versicherern zusammenarbeiten, um den Endkunden seine Lösungen anzubieten und das Versicherungsrisiko zu decken.

Marktstart und Management

Movinx wird seinen Sitz in Berlin haben und soll schnell expandieren, so Daimler: Sebastiaan Bongers, Head Mobility Ventures bei Swiss Re, und Andreas Roth, Head Digital Insurance Model bei Daimler Insurance Services, werden das neue Unternehmen leiten. Die Büros wurden im Oktober in Berlin eröffnet.

Die ersten Versicherungsprodukte und -dienstleistungen sollen 2021 in Frankreich eingeführt werden. In den kommenden Jahren sind weitere Markteintritte in Europa, Amerika und Asien geplant.

Die Statements

  • Ingo Telschow, CEO Daimler Insurance Services: „Durch die Kooperation mit Swiss Re können wir die Transformation in einem sich verändernden Marktumfeld aktiv gestalten und das Versicherungsgeschäft voranbringen. Gemeinsam etablieren wir ein neues Geschäftsmodell und bauen eine Versicherungsplattform auf. Darüber hinaus steigen wir als Daimler Insurance Services tiefer in die Wertschöpfungskette des Versicherungsgeschäfts ein und erhalten mehr Einfluss auf die Produktentwicklung und Preisgestaltung.“
  • Pravina Ladva, Digital Transformation Officer von Swiss Re: „Wir glauben, dass die Partnerschaft mit Daimler Insurance Services und die Gründung von Movinx uns auf dem Weg zur innovativen Mobilitätsversicherung weiter voranbringen wird. Unser gemeinsames langfristiges Ziel ist es, ein Ökosystem zu schaffen, in dem die Versicherung die Einführung neuer Technologien wie fortschrittliche Fahrassistenzsysteme und autonome Fahrzeuge sowie neue Geschäftsmodelle im Mobilitätsbereich unterstützt.“

 

    Weitere Meldungen:

  1. UNIQA-Gruppe geht mit Dentons nach Deutschland
  2. „Hackerangriffe auf Autos sind wachsende Gefahr“
  3. Die Staatspreise für Unternehmensqualität 2020
  4. Deloitte berät Generali Real Estate bei Apleona-Deal