27. Jan 2021   Business Motor

Porsche bringt neues Einstiegsmodell des Taycan

Porsche Taycan ©Porsche

Premiere. Im März 2021 kommt das neue Einstiegsmodell des Taycan in den Handel. Mit rund 87.000 Euro ist der E-Sportler deutlich billiger als seine großen Brüder.

Mit dem neuen, einfach „Taycan“ genannten, Modell stellt Porsche nach dem Taycan Turbo S, dem Taycan Turbo und dem Taycan 4S die vierte Version seiner ersten vollelektrischen Sportlimousine vor.

Im Jahr 2020 hat Porsche von den bisherigen Taycan-Modellen bereits weltweit über 20.000 Stück verkauft, nun widmet man sich sozusagen den unteren Käuferschichten: Der neue E-Porsche liegt preislich erstmalig unter der 100.000 Euro-Grenze.

Die Fachpresse sieht das Modell nicht zuletzt als weitere Kampfansage an das Model S von Tesla: Elon Musks Sport-Stromer war schon bisher sowohl in hochpreisigen wie auch in – relativ – günstigen Varianten erhältlich, die bietet der VW-Konzern bei seiner Premiummarke Porsche nun auch. Ein wichtiger Unterschied zu den teureren Varianten ist, dass KäuferInnen auf Allradantrieb verzichten müssen.

Als neues Einstiegsmodell kommt der Taycan zwar mit den Triebwerken seiner größeren Brüder, aber nur mit Heckantrieb daher und ist mit zwei Batteriegrößen erhältlich:

  • Mit der serienmäßigen „Performance-Batterie“ leistet das neue Einstiegsmodell im kurzfristigen Overboost bei Launch Control bis zu 300 kW (408 PS). Die Nennleistung beträgt 240 kW (326 PS).
  • Mit der optionalen „Performance-Batterie Plus“ sind bis zu 350 kW (476 PS) drin Die Nennleistung liegt bei 280 kW (380 PS).

Als Sonderausstattungen des neuen Taycan sind wie bei den anderen Versionen ein farbiges Head-Up-Display und ein On-Board-Ladegerät mit einer Ladeleistung von bis zu 22 kW verfügbar. Mit Functions on Demand (FoD) können Taycan-Fahrer verschiedene Komfort- und Assistenzfunktionen nach Bedarf erwerben oder zeitlich befristet zubuchen.

In 5,4 Sekunden auf Hundert

Serienmäßig ist eine einstöckige Performance-Batterie mit einer Bruttokapazität von 79,2 kWh verbaut. Auf Wunsch gibt es die zweistöckige Performance-Batterie Plus. Deren Bruttokapazität beträgt 93,4 kWh. Die Reichweite nach WLTP beträgt laut den Angaben bis zu 431 beziehungsweise bis zu 484 Kilometer.

Aus dem Stand beschleunigt der Taycan in beiden Varianten in 5,4 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 230 km/h. Die maximale Ladeleistung liegt bei 225 kW (Performance-Batterie) beziehungsweise 270 kW (Performance-Batterie Plus).

Beide Batterien sollen in circa 23 Minuten auf 80 Prozent geladen werden können. Rund fünf Minuten Ladezeit sollen laut Porsche ausreichend sein, um weitere 100 Kilometer fahren zu können.

Design und Interieur

Von vorne wirkt der Elektro-Sportler breit und flach, mit stark gewölbten Kotflügeln. Die Silhouette wird von einer nach hinten abfallenden Dachlinie bestimmt. Hinzu kommen Elemente wie der Porsche-Schriftzug in Glas-Optik. Er ist in das Leuchtenband am Heck integriert.

Zur Unterscheidung des Taycan innerhalb der Modellfamilie tragen 19-Zoll-Taycan-Aero-Räder und die schwarz eloxierten Bremssättel bei. Das Bugunterteil, die Seitenschweller sowie der Heckdiffusor in Schwarz entsprechen den Komponenten des Taycan 4S. LED-Hauptscheinwerfer sind serienmäßig an Bord.

Porsche Taycan ©Porsche

Das Interieur umfasst ein frei stehendes und gebogenes Kombiinstrument, ein zentrales 10,9 Zoll großes Infotainment-Display und ein optionales Display für den Beifahrer.

Serienmäßig verfügt der Taycan über eine Teillederausstattung sowie Komfortsitze vorne mit elektrischer Achtwege-Verstellung. Zwei Kofferräume stehen zur Verfügung: Das vordere Abteil fasst 84, das hintere rund 407 Liter.

Fahrwerksysteme zentral vernetzt

Porsche verwendet für das Fahrwerk des Taycan ein zentral vernetztes Steuersystem. Die integrierte Fahrwerkregelung Porsche 4D-Chassis Control analysiert und synchronisiert alle Fahrwerksysteme in Echtzeit.

Sowohl die serienmäßige Stahlfederung des Taycan als auch die optionale adaptive Luftfederung mit Dreikammer-Technologie werden durch die elektronische Dämpferregelung Porsche Active Suspension Management (PASM) ergänzt.

Die adaptive Luftfederung ist darüber hinaus mit einer Smart-Lift-Funktion ausgestattet. Damit lässt sich der Taycan so programmieren, dass das Fahrzeugniveau an bestimmten wiederkehrenden Stellen wie Fahrbahnschwellen oder Garagenauffahrten automatisch angehoben wird.

Der Taycan verfügt serienmäßig über Sechskolben-Aluminium-Monobloc-Festsattelbremsen vorne und Vierkolben-Aluminium-Monobloc-Festsattelbremsen hinten. Die Bremssättel sind schwarz eloxiert.

Markstart und Preise

Der neue Taycan mit Heckantrieb rollt ab Mitte März 2021 zu den Händlern. Die Preise in Österreich beginnen laut Hersteller bei 86.868 Euro.

Damit wird das neue Basismodell um rund 23.000 Euro weniger kosten als der Taycan 4S und circa 70.000 bzw. 103.000 Euro weniger als der Taycan Turbo und der Taycan Turbo S.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Porsche Taycan Cross Turismo: E-Sportler mit Heckklappe
  2. Plug-in-Hybride: Audi Q5 und A6 fahren jetzt bis zu 91 km elektrisch
  3. Marktstart des neuen Volkswagen ID.3 Pure
  4. E-Autos: VOEB kritisiert Recycling-Regelungen