27. Okt 2021   Business Motor

Marktstart: Das ist der neue Skoda Fabia

Skoda Fabia ©Skoda

Autoindustrie. Der neue, größere Skoda Fabia feiert seinen Marktstart: Er teilt sich die Plattform mit dem VW Polo und kostet ab rund 16.000 Euro.

Der Einsatz des „MQB-A0“-Autobaukastens aus dem VW-Konzern, zu dem neben Volkswagen auch Skoda gehört, zahlt sich in Sachen Platz aus: Im Vergleich zu den ersten drei Modellgenerationen wächst der neue Skoda Fabia in allen Dimensionen.

Konkret übertrifft er mit einer Länge von 4.108 Millimetern zum ersten Mal die Vier-Meter-Marke. Gegenüber seinem Vorgänger legt der neue Fabia auch in der Länge um 111 Millimeter zu, der Radstand wächst um 94 auf 2.564 Millimeter. Und die Breite von 1.780 Millimetern bedeutet ein Plus von 48 Millimetern. Auch das Kofferraumvolumen wurde vergrößert. So bietet der neue Fabia jetzt einen Stauraum von 380 Litern und damit 50 Liter mehr als bisher.

Reichweiten von 900 km

Laut Hersteller hat der neue Skoda Fabia einen niedrigen Luftwiderstand, wodurch die Reichweiten in Kombination mit dem optionalen 50-Liter-Tank auf mehr als 900 Kilometer im WLTP-Zyklus steigen sollen.

Eine wichtige Aerodynamik-Maßnahme sei dabei die neuartige Kühlerjalousie im unteren Lufteinlass des vorderen Stoßfängers, die Skoda mit dem Fabia erstmals in dieser Fahrzeugklasse einsetzt.

Preise und Motoren

Zum Marktstart stehen in Österreich vier Motoren (65, 80, 95 und 110 PS) in den Ausstattungslinien Ambition und Style zur Auswahl. Preislich startet der Fabia 1.0 mit 65 PS in der Ausstattungslinie Ambition bei 16.470 Euro.

Im 1. Quartal 2022 soll die Ausstattungslinie Active folgen, die den Einstieg in die Modellreihe markiert und rund 2.500 Euro günstiger zu haben sein wird. Die sportliche Monte Carlo-Variante ist dagegen für März 2022 geplant und wird die Modellpalette nach oben hin abrunden. Pech haben Fans kleiner Kombis: Die ursprünglich für 2023 erwartete Version Skoda Fabia Combi kommt wohl nicht.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Škoda zeigt in einer Woche den neuen Karoq
  2. Chipkrise lässt Autoverkäufe um 30 Prozent einbrechen
  3. Autoverkäufe: Alternative jetzt mit 44 Prozent Anteil
  4. Markus Siebrecht ist neuer CEO von Renault D/A/CH