22. Dez 2021   Business Motor Personalia

Renault befördert Österreich und Schweiz

Thilo Schmidt ©Renault Group / Maximilian Lottmann

Autokonzerne. Die Renault Group beendet die Verkaufsregion D/A/CH: Ab 2022 sind Österreich und Schweiz eigenständige Landesorganisationen unter französischem Kommando.

Renault passe damit die Vertriebsstruktur in der Region Deutschland-Österreich-Schweiz (D/A/CH) an, wie es heißt: Ab 1.1.2022 werde die Renault Österreich GmbH das operative Geschäft wieder in eigener Verantwortung steuern und direkt an die Renault SA in Paris berichten. Ebenso werde die Renault Suisse SA per 1. Jänner wieder direkt an die Zentrale angehängt.

Dadurch soll die Eigenverantwortung der Landesgesellschaften gestärkt werden, heißt es bei dem Autokonzern: Renault gehört nicht zu Stellantis (Groupe PSA/Fiat Chrysler), sondern ist der zweite große, weltweit tätige französische Autoriese (in einer Allianz mit Nissan/Mitsubishi).

Drei Landesunternehmen statt einer Vertriebsregion

Die Vertriebsregion D-A-CH werde ab dem neuen Jahr in der bisherigen Form nicht fortgeführt. Es werden aber – wo notwendig und sinnvoll – bestimmte Tätigkeiten und Services weiterhin von den drei Landesgesellschaften gemeinsam betrieben und geteilt, heißt es.

Die drei Landeschef*innen:

  • Thilo Schmidt leitet als Generaldirektor die Geschäfte der Renault Österreich GmbH. Auf dem Bild ist er übrigens vor einem Renault Zoe zu sehen: Das kompakte E-Auto zählt zu den erfolgreichsten Modellen des Herstellers.
  • Markus Siebrecht führt als Vorstandsvorsitzender die Renault Deutschland AG.
  • Claudia Meyer steuert als Generaldirektorin die Renault Suisse SA.

Der Österreich-Generaldirektor

Thilo Schmidt (41) ist seit 1. Juli 2020 Generaldirektor von Renault Österreich. Sein Einstieg in die Renault Group erfolgte 2006 als Trainee bei Renault Deutschland. Nach der zweijährigen Traineezeit arbeitete er dort zunächst als Produktmanager.

Anschließend führte Thilo Schmidt das Brand Management leichte Nutzfahrzeuge, bevor er in den Jahren 2010 bis 2017 verschiedene leitende Positionen im Vertrieb von Renault Deutschland übernahm, wie es weiter heißt. Von April 2017 bis Mai 2020 leitete Schmidt die Renault Niederlassung in Frankfurt am Main. Er studierte an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (Deutschland) und der Business School La Rochelle (Frankreich) und ist deutscher und französischer Staatsbürger.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Aramis kauft Onlinecars mit Wolf Theiss
  2. „Standards verhindern das Stehenbleiben im Tal des Todes“
  3. AutoScout24 holt AUTOproff mit Freshfields und Bech-Bruun
  4. Astara Mobility kauft Nissan-Vertrieb mit Cerha Hempel