Whistleblowinggesetz: Workshops für Österreich

Michael Nuster ©EQS Group

Wien. In Österreich existiert seit Anfang 2022 ein Entwurf für das Whistleblowinggesetz (WbG). Zu den Konsequenzen für Unternehmen veranstaltet Compliance-Tools-Anbieter EQS Group heuer Workshops und Roadshows.

Zwar sah es Anfang des Jahres noch ganz danach aus, als würde es in Österreich mit dem Entwurf für das Whistleblowinggesetz (WbG) rasch voran gehen. Doch während es in Deutschland nun tatsächlich an die Umsetzung geht (ebenfalls mit Verzögerung), ist in Österreich derzeit keine Verabschiedung in Aussicht, heißt es bei der EQS Group. Dennoch sei es nur eine Frage der Zeit, bis aus dem Arbeitspapier des Bundesministeriums für Arbeit das beschlossene Whistleblowinggesetz wird, denn die Umsetzung der einschlägigen EU-Richtlinie in die nationale Gesetzgebung ist bekanntlich schon seit Dezember des Vorjahres fällig.

Die Veranstaltungen

Dazu beginnt heuer eine Roadshow in Österreich, mit der man anlässlich des bevorstehenden Gesetzesstarts betroffene Unternehmen informieren will. Thema ist dabei natürlich auch EQS Integrity Line, das hauseigene digitale Tool zur Umsetzung der Verpflichtungen der EU-Whistleblowing-Richtlinie.

Ein weiterer Österreich-Event findet am 12. Mai statt, nämlich ein Online-Workshop mit Compliance-Experte Michael Nuster zum Thema “Hinweisgebersystem erfolgreich implementieren für österreichische Organisationen”. Am 1. Juni schließlich findet eine Hybridveranstaltung in Wien statt, zum Thema „EU-Whistleblowing-Richtline im Bereich der öffentlichen Auftragsvergabe – Wie Organisationen jetzt richtig handeln“.

    Weitere Meldungen:

  1. EQS Group wächst im 3. Quartal um 17 Prozent
  2. EQS Compliance Experience Day ist am 16. März 2023
  3. Kapsch TrafficCom: Dominik Fluch ist Compliance Officer
  4. Marcus Becka leitet Compliance, Whistleblowing bei BWB