Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Bildung & Uni, Business

Uni-Wien-Event: Wie geht Biodiversität in der Stadt?

©ejn

Herausforderungen. Wien hat bald 2 Mio. Einwohner: Die Kaiserschild-Stiftung und das Postgraduate Center der Uni Wien laden zur Diskussion, wie Artenschutz und Stadtentwicklung vereinbart werden können.

Ist der Ausdruck „Biodiversität in der Stadt“ ein Widerspruch in sich? Der aktuelle Termin in der Reihe Kaiserschild Lectures soll Lösungsansätze für die Vereinbarkeit von Artenschutz und Stadtentwicklung ins Rampenlicht stellen. Die Kaiserschild-Stiftung und das Postgraduate Center der Universität Wien laden dazu am 27. März 2023 Expert*innen zum Gespräch rund um die dringliche Frage nach der Vereinbarkeit von Artenschutz und Stadtentwicklung.

Städte wachsen, Artenvielfalt schrumpft

Klar ist: Wien steht unter Wachstumsdruck. Prognosen sagen voraus, dass Wien in den nächsten fünf Jahren die 2-Millionen-Einwohner-Marke überschreiten wird. Diese dynamische Bevölkerungsentwicklung ist mit großen Anforderungen an die benötigte Infrastruktur verbunden. Leistbarer Wohnraum, flächendeckende Mobilität und Klimaresilienz zählen zu den zentralen Herausforderungen der Stadtentwicklung und lassen eine hohe Aktivität in der baulichen Entwicklung Wiens erwarten. Vielen städtischen Ballungsräumen auf der Welt geht es ähnlich.

Zugleich gerät die globale Biodiversität zunehmend unter Druck, die Artenvielfalt nimmt ab. Während die Klimakrise als eine der größten Herausforderungen unserer Zeit inzwischen öffentlich breit diskutiert wird, ist die Biodiversitätskrise in der öffentlichen Wahrnehmung noch viel weniger angekommen, so die Uni Wien: Städte können Hotspots der Biodiversität sein, stehen ihrerseits aber unter Druck, eine funktionierende Infrastruktur für die wachsende urbane Bevölkerung bereitzustellen, heißt es.

Das Programm

Die Kaiserschild Lectures diskutieren am 27. März 2023 im Naturhistorischen Museum Wien die Vereinbarkeit von Artenschutz und Stadtentwicklung mit:

  • Ursula Bittner (Greenpeace Österreich)
  • Franz Essl (Department für Botanik und Biodiversitätsforschung, Universität Wien)
  • Thomas Madreiter (Planungsdirektor der Stadt Wien)

Als Teil der Veranstaltungsreihe „Wissen schafft Diskurs“ wird die (anmeldepflichtige) Veranstaltung gemeinsam mit der Wiener Zeitung durchgeführt.

Weitere Meldungen:

  1. Kommentar zum Wiener Baurecht erscheint in 6. Auflage
  2. Öffentliche Hand: Neuer Chef für das Bezirksamt Liesing
  3. Kurzzeit-Vermietern drohen in Wien bis zu 50.000 Euro Strafe, warnt Ergo
  4. Der Fiskus feiert seine ersten Bachelor Professional-Studenten