18. Dez 2015   Steuer

Deloitte ortet Praktiker-Lob für Österreichs Steuersystem

Wien. Rund 800 Tax-Verantwortliche in Europa wurden von Deloitte zu den größten steuerlichen Herausforderungen und Vorteilen für den Standort befragt. Dabei schneide Österreichs Steuersystem wider Erwarten gar nicht schlecht ab.

Ziel war es, Unternehmen und der Steuerverwaltung des jeweiligen Landes einen Überblick über die Wahrnehmung der aktuellen steuerlichen Rahmenbedingungen aus Sicht der Unternehmen zu geben, so Deloitte. Laut der Studie „European Tax Survey – Transpareny, simplification and collaboration“ gewinnt das österreichische Steuersystem an Attraktivität.

Fast drei Viertel sehen Vorteile

Europäische Führungskräfte beurteilen demnach die steuerlichen Rahmenbedingungen in Österreich positiver. Fast 71 % der Befragten mit Kenntnissen über den österreichischen Wirtschaftsstandort bewerten diesen aus steuerlicher Sicht als vorteilhaft. Die österreichischen Tax Manager fordern aber eine Vereinfachung des Steuersystems und spüren einen zunehmenden Druck durch die BEPS-Initiative, so Deloitte.

Link: Deloitte

 

    Weitere Meldungen:

  1. Best Managed Companies: Mittelständler-Ranking startet
  2. Standort-Entwicklungsgesetz seit zwei Jahren totes Recht
  3. Abhängigkeit von China: Akkus sind die neuen Masken
  4. F&E: Wenn gut nicht gut genug ist