23. Jan 2017   Business Finanz Recht Tech

Erste und Sparkassen: Video-Identifizierung für Neukunden

Wien. Erste Bank und Sparkassen setzen ab sofort auf Wunsch die Video-Identifizierung für Neukunden ein, die von der Finanzmarktaufsicht erst am 3. 1. 2017 genehmigt wurde: Die Kontoeröffnung per Video-Chat erspart den Filialbesuch und soll weniger als 10 Minuten dauern. Und das System soll künftig auch für andere Produkte als nur Konten verfügbar sein.

Mit Hilfe des Verfahrens IDnow Video-Ident können sich Bankkunden direkt über einen Video-Chat identifizieren lassen und sparen sich damit den Weg in die Filiale, so die Erste. Die Eröffnung eines Girokontos werde damit schneller und einfacher – der Kunde kann sie direkt am eigenen PC bzw. Smartphone oder Tablet durchführen.

Das Verfahren

Nötig ist bei der Video-Identifizierung ein amtlicher Lichtbildausweis. Eine Besonderheit für Österreicher sei, dass neben Reisepass und Personalausweis auch der Führerschein für die Video-Identifizierung zugelassen ist.

„Wir sind damit die erste österreichische Großbank, die das drei Wochen nach der Zulassung für Neukunden anbietet“, so Thomas Schaufler, Privatkundenvorstand der Erste Bank. In anderen Ländern wie z.B. Deutschland war dieses Verfahren bereits länger zugelassen, was Fintechs ermöglichte, diese Identifikationsmethode auch hierzulande anzubieten. „Damit fällt also auch ein entscheidender Wettbewerbsvorteil von Fintechs weg“, so Schaufler. Banken war das bisher in Österreich nicht erlaubt. Bei Online-Eröffnungen von Konten gab es laut den Angaben zuletzt hohe zweistellige Wachstumsraten.

Das Verfahren funktioniert laut Erste folgendermaßen

  • Hochladen des Fotos eines amtlichen Lichtbildausweises
  • Daten werden automatisch vom Ausweis ins Formular übertragen
  • Ergänzung der persönlichen Daten
  • Geo-Auswahl der Wunschfiliale am Stadtplan
  • Identifikation via Video-Chat mit IDnow Video-Ident

Es können damit Girokonten und Studentenkonten eröffnet werden – allerdings nicht jederzeit, sondern sozusagen im Rahmen stark erweiterter Banköffnungszeiten: täglich von 8 bis 24 Uhr. Im Laufe des Jahres werde der Prozess auch für andere Produkteröffnungen zur Verfügung stehen, so die Erste.

Partner der Bank ist dabei Anbieter IDnow. Dessen Managing Director Michael Sittek meint, dass das neue Verfahren „den österreichischen Sparkassenkunden den nahtlosen Übergang zwischen Kontoeröffnung und Abwicklung ihrer Bankgeschäfte“ ermöglicht. Für die Nutzer sei die Identifizierung durch IDnow Video-Ident bequem, schnell und auch rechtssicher, verspricht Sittek.

Link: Erste Group (Kontoeröffnung)

 

    Weitere Meldungen:

  1. Anton Cech leitet künftig zwei Shopping Cities
  2. 20-jähriges Jubiläum beim Verband Financial Planners
  3. Bonds von der Erste Group: Schönherr und Wolf Theiss helfen
  4. Führung in der Krise: Eigenverantwortung oder Vorschriften?