13. Dez 2018   Bildung & Uni Recht Steuer

Ein Ratgeber für Steuerberater im Katastrophen-Modus

©Linde

Wien. Das SWK-Spezial „Buchhaltung und Insolvenz“ beleuchtet das nicht alltägliche Szenario von Verfahrenseröffnung bis Beendigung.

Ein Insolvenzverfahren stellt jede Buchhaltung vor große Herausforderungen, so der Linde Verlag: Behandelt werden in der Spezialausgabe die Verfahrenseröffnung, die Verbuchung laufender Geschäftsfällen, von Absonderungs- und Aussonderungsrechten sowie der Verfahrensabschluss.

Dabei ist das SWK-Spezial „Buchhaltung und Insolvenz“ für Steuerberater und Sachbearbeiter als Praxishilfe bei der Bearbeitung von Insolvenzfällen gedacht.

Beispiele für die Praxis

Die buchhalterische Abbildung aller relevanten Vorgänge, die im Insolvenzverfahren auftreten können, werde dabei dargelegt:

  • Gesetzliche Vorgaben zu Rechnungslegung und steuerlicher Gewinnermittlung im Insolvenzfall
  • Vorschläge zur Adaptierung des Rechnungswesens vor dem Hintergrund der insolvenzrechtlichen Notwendigkeiten
  • Buchungsbeispiele (z.B. Verbuchung von Aussonderungen, Quotenzahlungen, Vorsteuerberichtigung, Sanierungsgewinn, Verwertung von Vermögensgegenständen)

Die Autoren sind Univ.-Prof. Mag. Dr. Sabine Kanduth-Kristen, LL.M. (Steuerberaterin, Institut für Finanzmanagement der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Mitglied des Fachsenats der Kammer der Steuerberater) und Mag. Georg Wilfling (Steuerberater in Graz, Fachvortragender und Autor in den Bereichen Steuerrecht und Rechnungswesen).

Link: Linde Verlag

 

    Weitere Meldungen:

  1. Neuer Kommentar zu Liechtensteins Stiftungen
  2. Die Rechtshandbücher zum Hass im Netz
  3. Der Einzelabschluss im Fokus 
  4. Neues digitales Info-Tool mybooklink bei Facultas