„Digitalisierung bringt Steuerberatern rascher Resultate“

Alberto Sanz De Lama Credit leadersnet Felten
Alberto Sanz De Lama ©leadersnet / Felten

Wien. Informationsanbieter LexisNexis umwirbt die Steuerberater, zuletzt bei der Tax Tech-Konferenz. Geschäftsführer Alberto Sanz de Lama erklärt Angebot und Strategie.

Extrajournal.Net: Sie haben die Steuerberater-Branche aktuell zu einem Fokus Ihrer Marktbearbeitung gemacht. Was macht die Steuerberater für einen Fachinformations-Multi wie LexisNexis so spannend?

Alberto Sanz de Lama: Unser Fokus waren schon immer die Rechts- und Steuerberatungsbranche und gerade für die Steuerberatung haben wir schon seit Jahrzehnten etablierte und renommierte Werke, aber natürlich hat sie den Reiz, dass wir hier mit vielen, laufenden Gesetzesänderungen und immenser Komplexität konfrontiert sind.

Diese Herausforderung ist genau das Richtige für uns, wir kombinieren Wissen und Technologie, und können schnell reagieren: Aktualität bieten wir zunächst mit unserer Online-Rechtsnewsredaktion, die täglich die steuerrechtliche Rechtsprechung sichtet, nach Wichtigkeit filtert und zusammenfasst.

„Standbeine sind News, Fachartikel, Datenbanken und Webinare“

In zweiter Linie bieten wir binnen kurzer Zeit Fachartikel in der Österreichischen Steuerzeitung (vor allem mit Autoren vom BMF). Und mit unseren Online-Webinaren haben Sie ohne lange Anreise Zugang zu Fortbildung und Überblick über Änderungen. Wir sind auch Technologieführer bei Recherchedatenbanken und können dort erstmals komplizierte Zusammenhänge gut zugänglich machen: Alle unsere Inhalte, Rechtsnews, Webinare sind auf unserer Datenbank Lexis 360® gebündelt und intelligent vernetzt mit unserer Experten-Literatur.

Sie waren auf der Tax-Tech Konferenz 2019 als Partner präsent. Wie war das Feedback von den Steuerberatern, was erwarten sie sich von der Digitalisierung?

Sanz de Lama: Prinzipiell merkt man eine Aufbruchsstimmung, und allein diese neue, frische Mentalität, dass man Bewährtes in Frage stellt und Neues ausprobiert macht Fortschritt möglich. Man muss aber ganz nüchtern betrachten was Sinn macht. Anders als bei Rechtsanwälten, sind die neuen Anwendungen sehr konkret und breit anwendbar, wie eben die Automatisierung von Belegen. Und mit der Digitalisierung kann man nun Wissen vernetzen, und ich glaube, das ist eine Riesenchance, und auch ein starker Hebel für die Steuerberatung, denn das Wissen um das Steuerrecht ist ja ihre Kernkompetenz. Denn wenn man Änderungs- und Informationsflut zähmt und unter Kontrolle hat, kann man das auch als Wettbewerbsvorteil begreifen, wenn Sie die richtigen Antworten mit einem Klick erhalten.

Der Bereich Wissensmanagement erfordert aber Profis mit viel Expertise und Erfahrung, sowohl bei Fachinhalten, als auch bei technischer Kompetenz. Wir sind diejenigen, die genau diese Stärken vereinen und da sehen wir es als unseren Auftrag diese Herausforderung zu stemmen.

Was will LexisNexis den Steuerberatern und auch Wirtschaftsprüfern konkret anbieten?

Nur in der digitalen Welt, wie auf der Plattform Lexis 360®, können wir alle relevanten Gesetze, Entscheidungen, Richtlinien, Kommentare, Fachzeitschriften bereitstellen, vernetzen und mit künstlicher Intelligenz anreichern.

Antworten statt Informationsflut war unser Ziel, als wir die Lexis SmartSearch Technologie für unsere neue Plattform Lexis 360® entwickelt haben. Damit finden wir einerseits bessere Inhalte, zB auch passende Literatur-Stellen, obwohl diese nicht den Suchbegriff enthalten. Andererseits erkennt die Suche Szenarien (zB Eingabe eines Paragrafen) und liefert dazu Ergebnisse, die meist als Nächstes recherchiert werden, zB passende BMF Richtlinien. Es ergibt eine Literatur-Zusammenstellung, die das thematische Umfeld der Suchanfrage abdeckt und das Rechercheproblem oft vorwegnimmt.

Interessanterweise ist ein ganz wesentliches Puzzlestück bei dieser Digitalisierung des Wissens aber zu 100% von Menschen gemacht: Mit den Lexis Briefings® haben 60 unserer renommiertesten Experten eine neue Form der Steuerrechtsliteratur geschaffen. Eine Art Steuerrechts-Wikipedia auf professionellem Niveau. Mehr als 400 Praxisthemen werden inhaltlich und zugleich verfahrensrechtlich abgedeckt. Es gab ein Zeichenlimit für die Autoren, damit alle Infos wirklich am Punkt sind. Die Briefings® sind vernetzt mit tiefergehenden Fachartikeln und auch Muster/Vorlagen und werden laufend aktualisiert. Es schließt die wichtigste Lücke im Informationsangebot: Das ist der schnelle Einstieg als Vorsprung; damit können Sie nahezu jede Anfrage, auch wenn Sie da nicht jede rechtliche Änderung am Radar haben, verlässlich handhaben und, wenn nötig, weiter in die Tiefe gehen.

Link: LexisNexis

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Immundiagnostik AG erwirbt Start-up Kiweno mit CHSH
  2. Österreich verbessert sich bei Innovations-Ranking
  3. Zeitschriftenaktion von Manz endet in einer Woche
  4. Die Sieger des Kartellrecht Moot Court 2019