Bundeskanzlerin Bierlein wird jus alumni-Ehrenmitglied

Alberto Sanz de Lama Brigitte Bierlein Credit LexisNexis Leadersnet Felten
Alberto Sanz de Lama, Brigitte Bierlein ©LexisNexis / Leadersnet / Felten

Wien. Netzwerken mit Top-Juristinnen und -Juristen ist eines der Themen des jährlichen Sommerfests von LexisNexis und von jus alumni. Diesmal wurde Österreichs Regierungschefin geehrt.

Das jährliche LexisNexis Sommerfest in Schloß Schönbrunn positioniert sich als ein zentraler Networking-Event der Rechtsbranche. Diesmal trafen sich im historischen Apothekertrakt am 6. 6. 2019 rund 250 Profis aus der österreichischen Recht- und Steuerwelt.

Highlight war die Verleihung der jus-alumni Ehrenmitgliedschaft an die neue österreichische Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein. Die hochrangige Juristin holte die Auszeichnung persönlich ab und zeigte sich sehr erfreut (Vizekanzler Clemens Jabloner, der frühere Präsident des VwGH, ist ebenfalls Ehrenmitglied, Anm. d. Red.).

Eigentlich hatten die Veranstalter ja vorgehabt, Bierlein in ihrer früheren Funktion als Präsidentin des Verfassungsgerichtshofs (VfGH) zum Ehrenmitglied zu ernennen, wie vor Ort betont wurde. Doch seit dem Beschluss der jus alumni-Gremien vor einigen Wochen haben sich die innenpolitischen Ereignisse bekanntlich überschlagen, der Bundespräsident beauftragte die Höchstrichterin Bierlein mit der Bildung einer Übergangsregierung bis zu den Wahlen im Herbst.

Entsprechend bildeten die Auswirkungen auf die Innenpolitik auch gestern einen Fokus des Events. Alberto Sanz De Lama, Geschäftsführer des juristischen Fachverlags LexisNexis: „Dass Frau Dr. Bierlein  als Bundeskanzlerin bestellt wurde, spricht für ihre jahrelange, integre Leistung als Juristin und Wächterin der Verfassung, und es zeigt wie wichtig Integrität und Recht für unsere gesellschaftliche Ordnung ist.“

Bierlein selbst hielt fest: „Wenn immer ich ins Gespräch komme mit Studentinnen und Studenten oder jüngeren Absolventinnen und Absolventen, bin ich voller Hoffnung und Zuversicht, was die Zukunft unserer Wissenschaft, unseres Rechtsstaates und unseres Landes angeht. Um es auf den Punkt zu bringen: Die Zukunft Österreichs liegt in Ihren Händen, Österreich braucht Sie!“

Die während der Studienzeit an Wiens Alma Mater gewonnenen Überzeugungen seien ihr noch heute ein guter Kompass für richtiges Handeln. Den heute tätigen wie den künftigen Juristinnen und Juristen obliege es, den Rechtsstaat zu bewahren, zu beschützen und weiterzuentwickeln.

Die Trends in der Welt von Recht und Information

Sanz de Lama begrüßte die Besucher gestern zum vierten Mal in seiner Rolle als Gastgeber des Sommerfests. Er nutzte den feierlichen Rahmen, um sich bei den Autoren und Partnern für die erfolgreiche Zusammenarbeit herzlich zu bedanken: „Wir werden oft als das österreichische Google der Rechtsbranche bezeichnet, aber wir sind viel mehr, denn alles baut auf unseren eigenen Inhalten, den Publikationen unserer Autoren auf.“

Sein Fachverlag sieht sich mit juristischen Publikationen als Lieferant des Treibstoffs für unsere Rechtsordnung; es müsse weiterhin Ziel sein, beste Orientierung über Rechtsprechung und Auslegung der Gesetze zu bieten.

Ein Blick auf aktuelle Tools

Dazu wurde vor den versammelten Juristen aus Praxis und Lehre  auch ein Überblick über die technischen Entwicklungen im Rechtsbereich gegeben. Bei LexisNexis seien hervorzuheben:

  • „Lexis 360®“, die neuartige österreichische Online-Recherche, ist mit ihren vorausdenkenden Suchalgorithmen das Legal-Tech Flagschiff des Verlags.
  • Das Word-Addin Lexis SmartScan, das juristische Texte verstehen kann, und passgenaue Recherche-Ansätze und Literatur-Empfehlungen liefere, wurde im März von der damaligen Wirtschaftsministerin Schramböck mit dem Digital Impuls Award ausgezeichnet.
  • Der Lexis ErbRechner – ein weiteres neues Tool – berechnet per Klick alle Erb-/Pflichtteile, und biete auch einen Variantenvergleich und eine hochwertige Visualisierung.
  • Ganz neu ist der Prüfschema-Assistent zur Geschäftsfähigkeit, der JuristInnen wie ein Navi durch die Prüfung der Geschäftsfähigkeit führe und konkrete Antworten und Argumentationsstrategien mit Erläuterung liefert.

„Als Vorreiter sind wir uns unserer Verantwortung bewusst, und wir arbeiten gemeinsam mit den Experten der Branche daran, dass Juristen und Steuerberater zu Digitalisierungsgewinnern werden“, so Sanz de Lama zu den Zukunftsplänen.

40 Jahre Kodex: Eine Jubiläums-Torte für Werner Doralt

Es wurden auch wieder Jubiläen gefeiert: Die Erfolgsgeschichte des bekannten, gelben Kodex-Gesetzesband wurde mit einer Kodex-Geburtstagstorte zum 40er geehrt, die Kodex-Erfinder Univ.-Prof. Werner Doralt persönlich entgegennahm.

Dazu seine Tochter Veronika Doralt, die Mitherausgeberin: „Seit unglaublichen 40 Jahren ist der Kodex nicht mehr wegzudenken, und wir arbeiten hart daran, in Österreich weiterhin das Recht zugänglicher zu machen“. Dafür wurden beim Sommerfest auch sechs Kodex-Stipendien für herausragende Prüfungsleistungen an Jus-Studenten und Jus-Studentinnen vergeben.

Link: jus alumni

Link: LexisNexis

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Literatur für die Uni: EU-Recht bei Manz im Blick
  2. CHSH „Big Deal“: Workshop für High-Potentials
  3. Österreich hat seine neue Regierung
  4. WU schließt die Tore für weitere Erstsemestrige